Formnext 2015 Formnext mausert sich zum Innovationstreiber im 3D-Druck

Redakteur: Peter Königsreuther

Die Aussteller der formnext powered by TCT 2015 zeigen die enormen Wachstumspotenziale durch das Zusammenspiel von 3D Druck und konventioneller Fertigung. Stratasys ist etwa mit dem größtem europäischen Auftritt bei der Messepremiere dabei. Die formnext 2015 lädt außerdem zur Sonderschau „Vom Werkstoff zum Bauteil“.

Firmen zum Thema

In der futuristischen Halle 3 wird in Frankfurt die formnext 2015 dem Themenfeld addive Fertigung einen gebührenden Präsentationsrahmen und -schwerpunkt bieten.
In der futuristischen Halle 3 wird in Frankfurt die formnext 2015 dem Themenfeld addive Fertigung einen gebührenden Präsentationsrahmen und -schwerpunkt bieten.
(Bild: mesago)

Wie entscheidend die richtige Auswahl der Werkstoffe für ein Bauteil ist, zeigt die formnext 2015 mit ihrer Sonderschau „Vom Werkstoff zum Bauteil“ vom 17. bis 20. November in Frankfurt am Main. Dabei wird der Einsatz von Werkstoffen sowohl für die konventionelle Fertigung (z.B. Spritzguss) als auch für die additiven Fertigungsverfahren gezeigt.

Die Auswahl und Bereitstellung passender Werkstoffe für die additive Fertigung ist ein sehr aktuelles Thema für die weitere Entwicklung dieser noch jungen Technologie in Richtung Serienfertigung, wie der Messeveranstalter erklärt. Mit ausgewählten Exponaten und anhand plakativer Beispiele von der Zahnbürste und Brillengläsern über Flugzeugteile bis zu Bremsscheiben erläutere die Sonderschau die Wege in die Zukunft der industriellen Fertigung.

Bildergalerie

(ID:43559252)