Suchen

Technologietransfer Forschung und KMU: Wege der Zusammenarbeit

| Redakteur: Beate Christmann

Das INM - Leibniz-Institut für Neue Materialien koordiniert das auf drei Jahre angelegte Forschungsprojekt Science-4-KMU. Ziel ist es, ein übertragbares Modell zu entwickeln, mit dem es gelingt, genau diejenigen kleinen und mittelständischen Unternehmen (KMU) zu bestimmen, die für die Zusammenarbeit mit einer Forschungseinrichtung geeignet erscheinen.

Firma zum Thema

Kollaboration fördern: In Science-4-KMU erarbeiten die Projektbeteiligten ein Modell, mit dem es gelingen soll, kleine und mittelständische Unternehmen zu identifizieren, die sich für die Zusammenarbeit mit Forschungseinrichtungen eignen.
Kollaboration fördern: In Science-4-KMU erarbeiten die Projektbeteiligten ein Modell, mit dem es gelingen soll, kleine und mittelständische Unternehmen zu identifizieren, die sich für die Zusammenarbeit mit Forschungseinrichtungen eignen.
(Bild: gemeinfrei / CC0 )

Welche kleinen und mittelständischen Unternehmen (KMU) sind dazu geeignet, um mit Forschungseinrichtungen zu kollaborieren? Der Beantwortung dieser Frage gehen die Forschungspartner im Projekt Science-4-KMU nach. Ziel ist es, ein Modell zu entwickeln, das genau solche KMU bestimmen kann. Daran arbeiten in den kommenden drei Jahren das INM – Leibniz-Institut für Neue Materialien, das IBO - Institut für Industrieinformatik und Betriebsorganisation der Hochschule für Technik und Wirtschaft des Saarlandes (HTW Saar) sowie das Zentrum für Europäische Wirtschaftsforschung (ZEW). Das Bundesministerium für Bildung und Forschung (Bmbf) fördert Science-4-KMU mit insgesamt 1,2 Mio. Euro.

Welche Ressourcen werden benötigt?

Im Rahmen des Innovationszentrum INM werden das INM und das IBO untersuchen, welche Ressourcen Forschungseinrichtungen und mittelständische Unternehmen benötigen, um innovative Ideen umzusetzen. Hierbei profitiert das Projektteam von den regionalen Mittelstandskompetenzen des IBO; die Datenbankspezialisten des ZEW werden KMU ausfindig machen, die für einen Technologietransfer geeignet sind.

„Für mittelständische Unternehmen ist es wichtig, dass die Herstellung eines neuen Produktes im Pilotmaßstab gelingt – ohne diese Sicherheit ist das finanzielle Risiko für die Anwendung von Forschungsergebnissen in Produktionsprozessen viel zu hoch“, erklärt Projektkoordinator Marcus Geerkens. Dafür hält das Innovationszentrum INM Maschinen und Know-how bereit. „Das Innovationszentrum ist eine Plattform, die in Science-4-KMU die Bedürfnisse der industriellen Anforderungen und die Grundlagenforschung am INM analysiert und beides miteinander koppelt“, erklärt der Projektleiter sowie Leiter des Innovations-Zentrums Peter William de Oliveira . „Wir bringen den Markt und unsere Forschung zusammen. Damit stärken wir die Wettbewerbsfähigkeit der Industriepartner und zugleich die des INM“, ergänzt er.

(ID:44504872)