Werkzeugmaschinen Forschungspreis „Fritz Studer Award 2014“ ausgeschrieben

Redakteur: Jürgen Schreier

Rundschleif-Spezialist Fritz Studer AG, Thun (Schweiz), lobt zum vierten Mal seinen Forschungspreis,den „Fritz Studer Award“ aus. Die am Wettbewerb teilnehmenden Arbeiten haben dabei das Ziel, durch innovative Gedankenansätze, Entwicklungen in der Maschinenindustrie voranzutreiben und zu stärken.

Anbieter zum Thema

Verleihung des 3. Studer-Forschungspreises „Fritz Studer Award 2011“ von Geschäftsführer Fred W. Gaegauf, Fritz Studer AG, an den Gewinner Dr. Josef Mayr vom IWF der ETH Zürich im Herbst 2012.
Verleihung des 3. Studer-Forschungspreises „Fritz Studer Award 2011“ von Geschäftsführer Fred W. Gaegauf, Fritz Studer AG, an den Gewinner Dr. Josef Mayr vom IWF der ETH Zürich im Herbst 2012.
(Bild: Studer)

Gesucht werden für diesen Wettbewerb Arbeiten und Forschungsergebnisse mit folgendem Inhalt:

  • Innovative Maschinenkonzepte oder Komponenten für Werkzeugmaschinen der Präzisionsbearbeitung,
  • alternative Werkstoffe im Maschinenbau,
  • Simulationsmodelle zum dynamischen und thermischen Verhalten von Werkzeugmaschinen,
  • Steuerungs- und Sensorkonzepte für Werkzeugmaschinen,
  • neue oder weiterentwickelte Fertigungstechnologien, speziell in der Hartfeinbearbeitung, wie Schleifen oder Hartdrehen.

Mögliche Umsetzbarkeit der Erkenntnisse ist wichtiges Kriterium

Der Forschungspreis richtet sich an Absolventen europäischer Universitäten sowie (Fach-)Hochschulen technischer Fachrichtung. Teilnehmen können all diejenigen Absolventen, welche im Rahmen Ihrer Studien- oder Hochschularbeit bzw. Dissertation wissenschaftliche Themen oder angewandte Forschungsschwerpunkte bearbeitet haben und in der Lage sind, fundierte Ergebnisse oder Teilergebnisse aus ihrer Forschungsarbeit vorzuweisen.

Entscheidende Richtlinien für die Bewertung sind neben der möglichen Umsetzbarkeit der Erkenntnisse in der Maschinenindustrie, die Neuheit und Idee der Forschungsarbeit, der wissenschaftliche Gehalt, die Form als auch die Richtigkeit der Aussagen.

Fritz Studer Award ist mit CHF 10.000 Preisgeld versehen

Die die bis zum 31.10.2014 eingereichten Arbeiten werden von einer fachkundigen Jury ausgewertet und bewertet. Mitglieder dieser Jury sind dabei:

  • Prof. Dr.-Ing. Konrad Wegener, Leiter des Instituts für Werkzeugmaschinen und Fertigung an der ETH Zürich, Geschäftsführer der Inspire AG,
  • Dr.-Ing. Heinrich Mushardt, United Grinding Group AG und
  • Dr.-Ing. Frank Fiebelkorn, Leiter Produktentwicklung, Forschung und Technologie der Fritz Studer AG.

Nach der Bestimmung des Siegers wird die Verleihung des Awards im Rahmen der internationalen Vertreterschulung Anfangs Februar 2015 stattfinden. Der Gewinner erhält ein Preisgeld über CHF 10.000, den Fritz Studer Award sowie ein Zertifikat.

Jetzt Newsletter abonnieren

Verpassen Sie nicht unsere besten Inhalte

Mit Klick auf „Newsletter abonnieren“ erkläre ich mich mit der Verarbeitung und Nutzung meiner Daten gemäß Einwilligungserklärung (bitte aufklappen für Details) einverstanden und akzeptiere die Nutzungsbedingungen. Weitere Informationen finde ich in unserer Datenschutzerklärung.

Aufklappen für Details zu Ihrer Einwilligung

(ID:42747864)