Frost & Sullivan-Prognose Frankreich und Italien kurbeln den Markt für gebäudeintegrierte Photovoltaik an

Redakteur: Jürgen Schreier

Nach einer aktuellen Studie von Frost & Sullivan wurden am europäischen Markt für gebäudeintegrierte Photovoltaik 2009 Umsätze von 1297,7 Mio. Euro in 2009 getätigt. 2016 sollen es 2698,1 Mio. Euro sein, wobei die Impulse vorwiegend von Frankreich und Italien ausgehen dürften.

Anbieter zum Thema

Spezielle Tarife und zunehmendes Bewusstsein bezüglich der Vorteile lassen die Nachfrage nach gebäudeintegrierter Photovoltaik (GIPV) kräftig zulegen. Der Markt verlangt jedoch nach besser angepassten und standardisierten Produkten. Als wesentliche Herausforderung für die Branchenteilnehmer entpuppt sich der bevorstehende Rückgang bzw. die Aufhebung bisheriger staatlicher Anreize.

Rasantes Wachstum bis 2016 prognostiziert

Wie aus einer aktuellen Studie von Frost & Sullivan hervorgeht, belief sich das europäische Marktvolumen für gebäudeintegrierte Photovoltaik Umsätze im jahr 2009 auf 1297,7 Mio. Euro. Bis 2016 soll der Markt auf 2698,1 Mio. Euro wachsen.

In der Studie werden folgende Anwendungsbereiche untersucht: Gewerbegebäude, private Haushalte und andere (öffentliche Gebäude, netzungebunde Gebäude, Vorzeigeprojekte und Industrienalgen).

(ID:25019950)