Suchen

Verpacken komplexer Teile Fraunhofer SCAI stellt industrielle Packungssoftware mit neuem Preismodell vor

| Redakteur: Jürgen Schreier

Eine optimierte Behälterbefüllung spart Geld, wenn es um Transporte und Lagerkapazitäten geht. Deshalb tüfteln erfahrene Verpackungsplaner schon einmal einige Zeit beim Packen von

Firmen zum Thema

Die Befüllung in Stapeln ist eine Möglichkeit unter vielen, die PackAssistant zur Verpackung anbietet. Diese Funktion ist besonders für dünnwandige Bauteile geeignet, wobei die Stapelung vertikal oder schräg verlaufen kann.
Die Befüllung in Stapeln ist eine Möglichkeit unter vielen, die PackAssistant zur Verpackung anbietet. Diese Funktion ist besonders für dünnwandige Bauteile geeignet, wobei die Stapelung vertikal oder schräg verlaufen kann.
( Archiv: Vogel Business Media )

Eine optimierte Behälterbefüllung spart Geld, wenn es um Transporte und Lagerkapazitäten geht. Deshalb tüfteln erfahrene Verpackungsplaner schon einmal einige Zeit beim Packen von Teilen mit komplexen Geometrien - und erzielen dennoch häufig geringere Packdichten als der Computer.

Die Software PackAssistant vom Fraunhofer-Institut für Algorithmen und Wissenschaftliches Rechnen (SCAI) in St. Augustin berechnet optimierte Befüllungen von Standardbehältern mit baugleichen Teilen anhand von 3D-Datensätzen (CAD). Durch die vollständige Berücksichtigung der Bauteilgeometrien lassen sich auch komplexe Teile Platz sparend verpacken. Das mit den Automobilherstellern Audi und BMW sowie dem IT-Dienstleister SOLVE-IT entwickelte Programm erzielt verbesserte Packungsdichten von bis zu 20%. Ein Einsparungspotenzial, das sich auf viele Glieder der Logistikkette auswirkt.

Das Fraunhofer SCAI ist in Halle 17, Stand C60, zu finden. Auf der Hannover-Messe bieten ist eine kostenlose Testversion der Optimierungssoftware PackAssistant erhältlich.

Dieser Beitrag ist urheberrechtlich geschützt. Sie wollen ihn für Ihre Zwecke verwenden? Kontaktieren Sie uns über: support.vogel.de (ID: 207206)