Google+ Facebook Twitter XING LinkedIn GoogleCurrents YouTube

Hengstler

Für explosionsgefährdete Bereiche

| Redakteur: Simone Käfer

Die Vorwahlzähler 495 und 497 sowie die Näherungsschalter der Reihe 490 von Hengstler sind jetzt Atex-zertifiziert. Sie eignen sich damit auch für den Einsatz in Umgebungen mit explosionsgefährdeten Atmosphären
Die Vorwahlzähler 495 und 497 sowie die Näherungsschalter der Reihe 490 von Hengstler sind jetzt Atex-zertifiziert. Sie eignen sich damit auch für den Einsatz in Umgebungen mit explosionsgefährdeten Atmosphären (Bild: Hengstler)

Summen- und Zeitzähler kann Hengstler jetzt auch mit Atex-Zertifizierung liefern.

Mit den pneumatischen Zählern von Hengstler lassen sich Steuerungen in gefährlichen Umgebungen einfacher aufbauen als mit elektronischen Zählern oder SPS, erklärt der Hersteller selbst. Zu den idealen Anwendungsgebieten gehören beispielsweise Steuerungen von überdruckgekapselten Schaltschränken im Ex-Bereich oder die Steuerung periodischer Vibrationen bei Vibrationsförderbändern mit explosiven Gütern.

Die Vorwahlzähler 497 sollen schnell und einfach zu installieren sein und seien über eine Tasteinstellung unkompliziert bedienbar. Sie werden über eine Schlauchverschraubung (M5) oder eine Schnellsteckverbindung mit Druckluftimpulsen beaufschlagt. Je nach Ausführung addieren die Zähler diese Impulse von Null und geben bei Erreichen eines vorgewählten Wertes ein pneumatisches Ausgangssignal ab (addierende Version) oder sie subtrahieren die Impulse von einem vorher bestimmten Wert (subtrahierende Version). Beide Varianten verfügen über eine drei- oder fünfstellige Anzeige, sind wartungsfrei und arbeiten in einem Temperaturbereich von 0 bis 60 °C. Die Zähler werden bei einem Betriebsdruck zwischen 2 und 6 bar betrieben.

Kommentare werden geladen....

Kommentar zu diesem Artikel abgeben

Anonym mitdiskutieren oder einloggen Anmelden

Avatar
  1. Avatar
    Avatar
    Bearbeitet von am
    Bearbeitet von am
    1. Avatar
      Avatar
      Bearbeitet von am
      Bearbeitet von am

Kommentare werden geladen....

Kommentar melden

Melden Sie diesen Kommentar, wenn dieser nicht den Richtlinien entspricht.

Kommentar Freigeben

Der untenstehende Text wird an den Kommentator gesendet, falls dieser eine Email-hinterlegt hat.

Freigabe entfernen

Der untenstehende Text wird an den Kommentator gesendet, falls dieser eine Email-hinterlegt hat.

copyright

Dieser Beitrag ist urheberrechtlich geschützt. Sie wollen ihn für Ihre Zwecke verwenden? Infos finden Sie unter www.mycontentfactory.de (ID: 45139551 / Fertigungsautomatisierung / Prozessautomatisierung)

Themen-Newsletter Automatisierung abonnieren.
* Ich bin mit der Verarbeitung und Nutzung meiner Daten gemäß Einwilligungserklärung und AGB einverstanden.
Spamschutz:
Bitte geben Sie das Ergebnis der Rechenaufgabe (Addition) ein.

Meistgelesene Artikel

Werkzeugmaschinenbauer SHW meldet Insolvenz an

SHW Werkzeugmaschinen

Werkzeugmaschinenbauer SHW meldet Insolvenz an

17.05.18 - Die SHW Werkzeugmaschinen GmbH hat vorgestern einen Antrag auf Eröffnung des Insolvenzverfahrens gestellt, heißt es. Dieser Schritt sei unausweichlich geworden, nachdem der Versuch, das Unternehmen zu restrukturieren, trotz voller Auftragsbücher gescheitert sei. lesen

Antriebssystem für die nächste Generation

Elektromechanischer Antrieb

Antriebssystem für die nächste Generation

14.05.18 - Durch die Digitalisierung, Flexibilisierung und Individualisierung der Industrie werden sich die heutigen Produktionsprozesse grundlegend verändern. Die Smart Factory von morgen ist flexibel, modular und mobil. Ein omnidirektionales Antriebssystem macht Roboter fit für diese Herausforderungen. lesen

Feinschneiden bietet im Vergleich zum Stanzen wesentliche Vorteile

Grundlagenwissen

Feinschneiden bietet im Vergleich zum Stanzen wesentliche Vorteile

17.05.18 - Das Stanzen hat seit vielen Jahren seine Tauglichkeit als formgebendes Trennverfahren zur Herstellung von Serienteilen bewiesen. Immer leistungsfähigere Maschinen und Automaten sind hoch produktiv. Dennoch wird immer öfter das Feinschneiden gewählt, weil durch den Glattschnitt eine Nachbearbeitung entfällt. lesen