Vakuum-Erzeuger mit hohem Saugvermögen Für kurze Zykluszeiten

Der Vakuum-Spezialist Schmalz erweitert sein Angebot an Vakuum-Erzeugern mit sehr hohem Saugvermögen: Neu im Programm ist der Grundejektor SBPL (Schmalz Basic Pump Large).

Firmen zum Thema

Dr. Kurt Schmalz: „Die neue Eco-Düsentechnologie basiert auf einem mehrstufigen Venturi-Prinzip und sorgt für eine optimale Kombination aus Saugleistung und Energieeffizienz.“
Dr. Kurt Schmalz: „Die neue Eco-Düsentechnologie basiert auf einem mehrstufigen Venturi-Prinzip und sorgt für eine optimale Kombination aus Saugleistung und Energieeffizienz.“
(Bild: Schäfer)

„Der Grundejektor SBPL eignet sich besonders für die schnelle und sichere Handhabung unterschiedlicher Werkstücke. Dazu ermöglicht er kurze Zykluszeiten“, erläutert Dr. Kurt Schmalz, geschäftsführender Gesellschafter der J. Schmalz GmbH auf der Motek.

Basierend auf dem Vorgänger habe Schmalz die Effizienz des Ejektors deutlich verbessert. „Die neue Eco-Düsentechnologie basiert auf einem mehrstufigen Venturi-Prinzip und sorgt für eine optimale Kombination aus Saugleistung und Energieeffizienz“, so Schmalz. Im Bereich von -200 bis -600 mbar sei das Saugvermögen dank Eco-Düse teilweise doppelt so hoch wie bisher. Dadurch seien die Evakuierungszeiten und Zykluszeiten deutlich reduziert.

Bei der Konstruktion des neuen Grundejektors habe man auch großen Wert auf das Produktdesign gelegt. Grundkörper und Düsensystem bestünden deshalb aus sehr robustem Kunststoff. Das mache den Injektor widerstandsfähig und führe zu einer 50-prozentigen Gewichtseinsparung im Vergleich zum Vorgänger, der aus Aluminium gefertigt war. Die modulare Bauweise ermögliche es, dass der Ejektor sich schneller reinigen lasse und Wartungsarbeiten sehr einfach durchzuführen seien. Die Schmalz-Neuheit ist in zwei Varianten erhältlich: Die High-Flow-Version HF (optimal im Bereich bis -500 mbar) eigne sich besonders für die Handhabung von porösen Werkstücken wie Kartonagen, Verpackungs- und Dämmmaterial. Die High-Vacuum-Version HV (optimal im Bereich ab -500 mbar) überzeuge beim Transport von luftdichten Werkstücken, zum Beispiel Glas oder Holz. (rs)

(ID:43638871)