Google+ Facebook Twitter XING LinkedIn GoogleCurrents YouTube

Blaues Industriewischtuch

Für saubere Oberflächen: verstärkte Saugkraft und fusselfrei

| Redakteur: Beate Christmann

Das neue blaue Wischtuch Katrin Plaus Poly XL Blue von Metsä Tissue ist dank der Spender direkt am Einsatzort verfügbar.
Das neue blaue Wischtuch Katrin Plaus Poly XL Blue von Metsä Tissue ist dank der Spender direkt am Einsatzort verfügbar. (Bild: Metsä Tissue)

Papierhersteller Metsä Tissue hat sein Produktsortiment Katrin um das blaue Industriewischtuch Katrin Plus Poly XL Blue erweitert. Das Nonwoven-Produkt verfügt laut Metsä über eine einmalige Doppelseitigkeit: Während die weiche Seite für empfindliche Oberflächen geeignet sein soll, soll die raue Seite gegen Schmutz und klebrige Verunreinigungen zum Einsatz kommen.

Katrin Plus Poly XL Blue ist das neue Industriewischtuch des Papierherstellers Metsä Tissue. Laut Herstellerangaben verfügt das grob strukturierte Nonwoven-Wischtuch über eine bessere Saugkraft als textile Putzlappen und ist zudem fusselfrei.

Doppelseitigkeit für unterschiedliche Anwendungen

Metsä Tissue hat das neue Produkt mit einer besonderen Doppelseitigkeit ausgestattet: Während die weichere Seite auch für empfindliche Oberflächen gedacht ist, ist die raue Seite dafür vorgesehen, Schmutz und klebrige Verunreinigungen zu entfernen. Karin Plus Poly XL Blue soll sich für die Anwendung in Verbindung mit Schweröl/Fetten, Leichtöl/Fetten, Chemikalien, Fetten, Reinigungsmitteln, Lösungsmitteln, Farben, Druckfarben, Wasser sowie pflanzlichen Ölen/Fetten eignen.

Erhöhte Arbeitssicherheit

Auch in Sachen Arbeitssicherheit soll das Nonwoven-Wischtuch zu überzeugen wissen: Dadurch, dass die am Einsatzort installierten Spender (es stehen Wandhalter, Bodenständen oder Bodenständer mit Müllsackhalter zur Auswahl) immer ein frisches Blatt zur Verfügung stellen, wird das Risiko der Hautschädigung durch Kontaminierung mit Schadstoffen reduziert. Zudem sind keinerlei verbleibender Partikel, wie zum Beispiel Metall- oder Knopfreste, in dem Industriewischtuch eingebettet.

Auch unter ökonomischen (Kosteneinsparungen zwischen 20 bis 50 %) und ökologischen (kein Waschprozess) Entscheidungskriterien will das Industriewischtuch im Vorteil sein. Und durch die blaue Einfärbung ist es im Produktionsumfeld deutlich erkennbar.

Kommentare werden geladen....

Kommentar zu diesem Artikel abgeben
  1. Avatar
    Avatar
    Bearbeitet von am
    Bearbeitet von am
    1. Avatar
      Avatar
      Bearbeitet von am
      Bearbeitet von am

Kommentare werden geladen....

Kommentar melden

Melden Sie diesen Kommentar, wenn dieser nicht den Richtlinien entspricht.

Kommentar Freigeben

Der untenstehende Text wird an den Kommentator gesendet, falls dieser eine Email-hinterlegt hat.

Freigabe entfernen

Der untenstehende Text wird an den Kommentator gesendet, falls dieser eine Email-hinterlegt hat.

copyright

Dieser Beitrag ist urheberrechtlich geschützt. Sie wollen ihn für Ihre Zwecke verwenden? Infos finden Sie unter www.mycontentfactory.de (ID: 45034893 / Instandhaltung)

Themen-Newsletter Betriebstechnik abonnieren.
* Ich bin mit der Verarbeitung und Nutzung meiner Daten gemäß Einwilligungserklärung und AGB einverstanden.
Spamschutz:
Bitte geben Sie das Ergebnis der Rechenaufgabe (Addition) ein.

Meistgelesene Artikel

Erstes deutsches Exoskelett geht in Serie

Exoskelette

Erstes deutsches Exoskelett geht in Serie

11.01.18 - Der Augsburger Robotikspezialist German Bionic Systems schickt mit seinem German Bionic Cray X das erste in Deutschland entwickelte Exoskelett in Serie. lesen

Yaskawa investiert 7,8 Mio. Euro in seine Robotics Division

Robotics Division

Yaskawa investiert 7,8 Mio. Euro in seine Robotics Division

17.01.18 - Yaskawa nimmt nach neunmonatiger Bauzeit einen neuen Erweiterungsbau in Allershausen in Betrieb. Künftig werden dort Roboter-Schweißanlagen gebaut und kundenspezifische Industrieroboter für europäische Kunden kommissioniert. lesen

Warum 2018 zum Rekordjahr für Maschinenbauer werden kann

Konjunktur

Warum 2018 zum Rekordjahr für Maschinenbauer werden kann

12.01.18 - Das vergangene Jahr kann mit Fug und Recht als turbulent bezeichnet werden. Ungeachtet der vielen Krisen steuerte die deutsche Wirtschaft von einem Erfolg zum anderen. Für 2018 geben Wirtschaftsforscher und Verbände deshalb einen ganz klaren Kurs an: aufwärts. lesen