Werkzeugmaschinen Genaues Bearbeiten grosser Bauteile in fünf Achsen

Redakteur: Rüdiger Kroh

Als Plattform für Neuvorstellungen nutzte Hermle seine Hausausstellung. Neben dem Fünf-Achs-Bearbeitungszentrum für Bauteile bis 2 t Gewicht wurde eine Softwarelösung zum Überwachen von Maschinen mit Palettenwechslern vorgestellt.

Firmen zum Thema

Das Hermle-Bearbeitungszentrum C 52 U MT dynamic mit dem NC-Schwenkrundtisch und der Heidenhain-Steuerung TNC 640.
Das Hermle-Bearbeitungszentrum C 52 U MT dynamic mit dem NC-Schwenkrundtisch und der Heidenhain-Steuerung TNC 640.
(Bild: Hermle)

Rundum positiv läuft es derzeit bei der Hermle AG. So konnte Vorstand Franz-Xaver Bernhard auf der traditionellen Hausausstellung von einem Rekordumsatz von knapp 345 Mio. Euro im Jahr 2014 berichten – eine Steigerung um mehr als 13 %. Das vom Tochterunternehmen Hermle Maschinenbau als Dienstleistung angebotene Metallpulver-Auftragverfahren entwickelt sich ebenfalls erfreulich. „Wir haben das generative Verfahren mit Pilotkunden so weit gebracht, dass es wirtschaftlich marktfähig ist”, bestätigte Bernhard. Zudem wurde die neue Produktions- und Montagehalle für die Großbearbeitungszentren und die Automatisierungstochter Hermle-Leibinger Systemtechnik GmbH im vergangenen Januar in Betrieb genommen. Dort werden die Modelle C 50 und C 60 montiert sowie alle Automationslösungen, die auf Robotertechnik basieren, produziert. „Das Investitionsvolumen lag bei 9 Mio. Euro”, sagte Vorstand Alfons Betting.

Maschine für die präzise Bearbeitung

Die Hausausstellung nutzte Hermle, um den Besuchern zum einen das neue Bearbeitungszentrum C 52 und zum anderen die Softwarelösung HACS (Hermle-Automation-Control-System) zu präsentieren. Die C 52 U/MT ist die Nachfolgegeneration der C-50-Baureihe und eignet sich laut Angaben für alle Bearbeitungen, bei denen eine hohe Genauigkeit im Vordergrund steht. „Die fünfachsige Maschine ist in allen Branchen zuhause”, erklärte Bernhard. Sie hat in der X-, Y- und Z-Achse eine Positionsgenauigkeit kleiner gleich 8 µm.

Bildergalerie

Mit einem Arbeitsbereich von 1000 mm × 1100 mm × 750 mm und einer Maulweite von 950 mm finden Werkstücke mit einem Durchmesser von 1000 mm bei einer Höhe von 810 mm im Arbeitsraum Platz. Das maximale Werkstückgewicht liegt bei 2000 kg. Um diese Masse zu bewegen, wird bei der C 52 die A-Achse über zwei Motoren angetrieben und die C-Achse ist als Direktantrieb ausgeführt. Der Schwenkbereich beträgt 100° bis -130°. Das Bearbeitungszentrum stellt 60 Werkzeuge (HSK A 63/SK 40) oder 42 Werkzeuge (HSK A 100/SK 50) im Standardmagazin zur Verfügung, welches rückseitig in das Maschinenbett integriert wurde. Die Mill-Turn-Variante der C 52 ermöglicht das Fräsen und Drehen in einer Aufspannung bei Bauteilen mit einem Durchmesser bis 1310 mm und das Ganze gekoppelt mit dem Fünf-Achs-Konzept.

Der Bediener hat alles im Blick

Zur Steuerung und Überwachung von Hermle-Maschinen, die mit Palettenwechslern automatisiert werden, dient die Software HACS. „Unser Ziel ist es dabei, dem Bediener auf einfache Weise eine Übersicht über die Maschine zu geben”, so Bernhard. Ein zusätzliches, schwenkbares Bedienpanel wurde am Palettenwechsler-Rüstplatz adaptiert. Die einfach und intuitiv per Drag-and-drop zu bedienende Bildoberfläche soll laut Hermle den täglichen Einsatz in der Produktion erleichtern. HACS werde bei allen Hermle-Palettenwechslern zum Einsatz kommen und sei für alle Steuerungen einsetzbar.

Der Bediener habe mit HACS jederzeit die für ihn anstehenden Aufgaben im Blick. Die klare Struktur und der einfache Aufbau des Systems sollen helfen, Fehler zu vermeiden. Des Weiteren komme das System ohne Windows-Rechner und kostenpflichtige Steuerungsschnittstellen aus. Die Software biete sowohl am Rüstplatz als auch an der Maschinensteuerung alle relevanten Daten auf einen Blick: Systemübersicht, Arbeitspläne, Paletten, Ablaufplan, Aufgaben und Werkzeugtabelle. MM

(ID:43347231)