Google+ Facebook Twitter XING LinkedIn GoogleCurrents YouTube

Kompressoren

Gesamtkosten sprechen für eine ölfreie Drucklufterzeugung

10.08.2009 | Autor / Redakteur: Reimund Scherff / Frank Fladerer

Alle wichtigen Kompressorbauarten lassen sich heute so auslegen, dass sie ölfrei verdichten können. Der Grund liegt in einer positiven Gesamtkostenbetrachtung.
Alle wichtigen Kompressorbauarten lassen sich heute so auslegen, dass sie ölfrei verdichten können. Der Grund liegt in einer positiven Gesamtkostenbetrachtung.

Zwar sind ölfrei verdichtende Kompressoren in der Anschaffung teurer als öleingespritzte Drucklufterzeuger, das wird jedoch meist aufgrund des geringeren Energie- und Instandhaltungsbedarfs mehr als kompensiert. Für eine ölfreie Drucklufterzeug sprechen daher die niedrigeren Gesamtkosten.

Druckluft ist und bleibt einer der wertvollsten Sekundärenergieträger. Mit verdichteter Luft lassen sich sehr einfach zahlreiche Aufgaben lösen: Sie fördert die unterschiedlichsten Medien, stellt Ventile, bläst Rohrleitungen frei und PET-Flaschen-Rohlinge auf, belüftet Fischteiche oder Kläranlagen, treibt Druckluftwerkzeuge an oder unterstützt Greif- und Spannvorrichtungen in der Montage. Wirft man einen Blick auf die Drucklufterzeugung, stehen vor allem zwei Technologien im Wettstreit miteinander:

  • öleingespritzte Kompressoren, bei denen Öl zur Kühlung und Schmierung eingespritzt wird,
  • ölfrei verdichtende Kompressoren, die der Druckluft kein Öl zuführen.

Für eine ölfreie Verdichtung spricht der Gesundheitsschutz

Wer entscheiden will, welche der beiden Technologien die bessere oder für ihn geeignetere ist, sollte sich zuerst die konkrete Anwendung ansehen. Kommt die Druckluft, beispielsweise in der Lebensmittel- oder Pharmaindustrie, direkt mit dem Produkt in Kontakt, führt an ölfrei arbeitenden Verdichtern kein Weg vorbei. Sind hingegen Druckluftwerkzeuge zu versorgen, galt früher der öleingespritzte Kompressor als das Maß der Dinge. Denn er war nicht nur günstiger zu erwerben als seine ölfreien Vettern, sondern die Druckluft enthielt auch gleich das zur Schmierung der Werkzeuge erforderliche Öl.

Moderne Druckluftwerkzeuge arbeiten mit ölfreier Druckluft

Glücklicherweise arbeiten moderne Druckluftwerkzeuge heute aber mit ölfreier Druckluft. Denn sobald diese das Werkzeug verlassen hat, wird sie von den Werkern auch eingeatmet – und spätestens hier hat Öl nichts mehr zu suchen. Nach Schichtende sind deswegen heute nicht nur die Haare sauber, die früher oft verölt waren, sondern vor allem ist die Lunge ölfrei. Der Gesundheit der Mitarbeiter zuliebe und entsprechenden Richtlinien zur Sauberkeit der Luft am Arbeitsplatz zufolge gilt also auch hier, dass ölfrei verdichtete Druckluft die bessere Lösung ist.

Kommentare werden geladen....

Kommentar zu diesem Artikel abgeben

Der Kommentar wird durch einen Redakteur geprüft und in Kürze freigeschaltet.

Anonym mitdiskutieren oder einloggen Anmelden

Avatar
Zur Wahrung unserer Interessen speichern wir zusätzlich zu den o.g. Informationen die IP-Adresse. Dies dient ausschließlich dem Zweck, dass Sie als Urheber des Kommentars identifiziert werden können. Rechtliche Grundlage ist die Wahrung berechtigter Interessen gem. Art 6 Abs 1 lit. f) DSGVO.
  1. Avatar
    Avatar
    Bearbeitet von am
    Bearbeitet von am
    1. Avatar
      Avatar
      Bearbeitet von am
      Bearbeitet von am

Kommentare werden geladen....

Kommentar melden

Melden Sie diesen Kommentar, wenn dieser nicht den Richtlinien entspricht.

Kommentar Freigeben

Der untenstehende Text wird an den Kommentator gesendet, falls dieser eine Email-hinterlegt hat.

Freigabe entfernen

Der untenstehende Text wird an den Kommentator gesendet, falls dieser eine Email-hinterlegt hat.

copyright

Dieser Beitrag ist urheberrechtlich geschützt. Sie wollen ihn für Ihre Zwecke verwenden? Infos finden Sie unter www.mycontentfactory.de (ID: 303735 / Drucklufttechnik)

Themen-Newsletter Betriebstechnik abonnieren.
* Ich bin mit der Verarbeitung und Nutzung meiner Daten gemäß Einwilligungserklärung einverstanden.
Spamschutz:
Bitte geben Sie das Ergebnis der Rechenaufgabe (Addition) ein.

Marktübersicht

Die Top-100 Automobilzulieferer des Jahres 2018

Das Jahr 2018 überraschte mit hohen Wachstumsraten und neuen Rekordumsätzen. Allerdings zeigten sich auch kräftige Bremsspuren: Viele Unternehmen wurden mit rückläufigen Margen konfrontiert. lesen

Dossier Maschinensicherheit 2019

Funktionale Sicherheit in allen Facetten

Ohne geht's nicht: Maschinensicherheit steht bei Konstrukteuren und Entwicklern ganz oben auf der Prioritätenliste – Hier die spannendsten Artikel der letzten Monate rund um die Funktionale Sicherheit in einem Dossier zusammengefasst. lesen