Suchen

Teilereinigung Getaktete Einzelteilreinigung führt zu mehr Energieeffizienz

| Autor / Redakteur: Karina Mack / Josef-Martin Kraus

Im Vergleich zu konventionellen Durchlaufanlagen punktet die getaktete Einzelteilreinigung nicht nur hinsichtlich der Bauteilsauberkeit. Zunehmend kommt auch der reduzierte Energieverbrauch wirtschaftlich zum Tragen. Auch er profitiert von einer konsequenten teilespezifischen Anlagenauslegung.

Firma zum Thema

Bild 1: Anlage aus Reinigungs- (links) und Versorgungsmodul. Aufgrund der getakteten Einzelteilreinigung bietet sie mehr Energieeffizienz im Vergleich zu konventionellen Durchlaufanlagen. Bild: Adunatec
Bild 1: Anlage aus Reinigungs- (links) und Versorgungsmodul. Aufgrund der getakteten Einzelteilreinigung bietet sie mehr Energieeffizienz im Vergleich zu konventionellen Durchlaufanlagen. Bild: Adunatec
( Archiv: Vogel Business Media )

Energieeffizienz ist in der Beurteilung von Reinigungsanlagen ein immer stärker beachteter Faktor. Aus diesem Grund stehen bei einer Neuanschaffung herkömmliche, energieaufwendige Durchlaufanlagen zunehmend in Konkurrenz zu Inline-Anlagen, bei denen die Werkstücke einzeln getaktet in Kammern gereinigt werden. Dass dabei die Vorteile auf Seiten der getakteten Einzelteilreinigung liegen, verdeutlicht die Rundtaktreinigungsanlage der Aduna-R-Serie nicht nur hinsichtlich der Bauteilsauberkeit, sondern auch bezüglich des Energieverbrauchs und somit der Wirtschaftlichkeit.

Getaktete Anlagen zur Teilereinigung teilespezifisch ausgelegt

Diese Anlage des Herstellers Adunatec in Mainhardt bei Schwäbisch Hall ist für die getaktete Einzelteilreinigung rotationssymmetrischer Werkstücke ausgelegt (Bild 1). Basis zur Erfüllung hoher Reinheitsanforderungen ist eine teilespezifische Anlagenauslegung. Sie führt bei Bauteilen mit „Problemstellen“ zu positiven Ergebnissen.

Bildergalerie

Diese Möglichkeit der punktgenauen Reinigung maximiert die Energieeffizienz durch optimale Nutzung unterschiedlicher Verfahren – und damit der jeweiligen Wirkungsgrade. Abhängig von den Verunreinigungen der Werkstücke, den gestellten Reinheitsanforderungen sowie der vorgegebenen Prozesszeit können Verfahren wie Spritzen, Druckfluten und Reinigung im Ultraschalltauchbad zur Anwendung kommen.

Niedrige Volumenströme und Pumpenleistung erhöhen Energieeffizienz

So werden nicht nur die Reinigungsergebnisse maximiert, sondern auch die Volumenströme und damit die Pumpenleistung niedrig gehalten. Dazu kommt die kompakte Bauweise, die das Reinigungsmodul auf 1,8 m2 Standfläche und das Versorgungsmodul auf 1,4 m2 Standfläche begrenzt (Bild 2).

Die maximale Anschlussleistung der Anlage beträgt lediglich 14 kW. Dieser Wert belegt, dass die installierten Reinigungsverfahren mit vergleichsweise geringen Energiemengen arbeiten. So erfolgt die Spritzreinigung bei 1,1 kW Pumpenleistung.

(ID:347208)