Suchen

Nachwuchswerbung „Girls‘ Day“ bei Antriebstechnik- und Roboterhersteller Yaskawa

| Redakteur: Jürgen Schreier

Der von Bundesministerien, Europäischer Union und verschiedenen Verbänden initiierte „Girls‘ Day“ machte auch 2014 wieder bei Yaskawa Station: In Allershausen und Eschborn konnten Mädchen aus den fünften bis zehnten Klassen an diesem Aktionstag Berufe in Technik, IT, Handwerk und Naturwissenschaften live erleben.

Firmen zum Thema

Bei Yaskawa konnten Mädchen aus den fünften bis zehnten Klassen Berufe in Technik, IT, Handwerk und Naturwissenschaften live erleben.
Bei Yaskawa konnten Mädchen aus den fünften bis zehnten Klassen Berufe in Technik, IT, Handwerk und Naturwissenschaften live erleben.
(Bild: Yaskawa)

Als typische „Girls‘-Day“-Berufe gelten solche, in denen maximal 40 % Frauen eine Ausbildung machen oder arbeiten. Bei Yaskawa sind dies zum Beispiel Ingenieur- und Technikberufe in Elektrotechnik, Maschinenbau und Mechatronik.

Erfolgreiche Frauen bei Yaskawa demonstrieren ihr Können

Erfolgreiche Frauen bei Yaskawa zeigten den jungen Gästen beim „Girls’ Day“, was sie bei der Entwicklung von Industrierobotern, Servoantrieben und Frequenzumrichtern im Alltag leisten – und welche Chancen sich damit für die nächste Generation bieten. Ein weiterer Schwerpunkt lag in diesem Jahr auf der Arbeit im internationalen Umfeld.

Bildergalerie

Yaskawa unterstützt die „Girls‘ Day“-Initiative an seinen deutschen Standorten in Eschborn und Allershausen schon seit mehreren Jahren. Für Europa-Geschäftsführer Manfred Stern nicht nur eine Selbstverständlichkeit, sondern auch eine Investition in die Zukunft: „Wir bieten schon seit Jahren spezielle ,Mädchentage‘ an und freuen uns natürlich, wenn sich dieses Engagement in steigenden Bewerberzahlen von Frauen widerspiegelt.“

Dieser Beitrag ist urheberrechtlich geschützt. Sie wollen ihn für Ihre Zwecke verwenden? Kontaktieren Sie uns über: support.vogel.de (ID: 42629471)