Preisexplosion Großhandelspreise steigen rasant wie nie zuvor

Quelle: dpa

Die Preise in Deutschland steigen mit beängstigender Geschwindigkeit. Wie und warum, das erläutert folgender Kurzbericht zur Lage.

Firma zum Thema

Sind bei manchen bald die Geldbeutel gähnend leer? Das zumindest lassen die Großhandelspreise befürchten, die momentan traurige Spitzenwerte erreicht haben.
Sind bei manchen bald die Geldbeutel gähnend leer? Das zumindest lassen die Großhandelspreise befürchten, die momentan traurige Spitzenwerte erreicht haben.
(Bild: P. Schneider)

Der hohe Preisauftrieb in Deutschland schraubt sich in neue Höhen. Im November stiegen die Preise im Großhandel nämlich mit Rekordgeschwindigkeit, was im Vergleich zum Oktober einen Anstieg um 16,6 Prozent bedeutet, wie das Statistische Bundesamt heute mitteilte. Das sei der stärkste Anstieg seit Beginn der Berechnungen im Jahr 1962. Schon in den Vormonaten waren die Preise ungewöhnlich stark gestiegen, erinnern die Experten. Mit dem Vormonat verglichen, erhöhte sich das Preisniveau im Großhandel ebenfalls deutlich, und zwar um rund 1,3 Prozent.

Seit Jahrzehnten stärkster Preisanstieg für Verbraucher

Der hohe Anstieg sei vor allem in den hohen Kosten für Rohstoffe und Vorprodukte zu suchen. Am größten sei der Einfluss der Preise von Mineralölerzeugnissen (wie Benzin) gewesen, die auf Jahressicht um 62,4 Prozent zulegten. Kräftige Großhandels-Preisanstiege gab es auch im Blick auf Altmaterial und Reststoffe, Erze und Metalle sowie Holz und Getreide. Die Preisanstiege sind überwiegend Folgewirkungen der Corona-Pandemie, heißt es, die zu erheblichen Störungen im Welthandel geführt hat.

Der Großhandel, erklärt das Statistische Bundesamt, ist eine von mehreren Wirtschaftsstufen, auf denen sich das allgemeine Preisniveau bildet. Neben diesem zählen dazu die Preise für nach Deutschland eingeführte Güter und die Preise, die Hersteller für ihre Produkte erhalten. Sie alle wirken sich nicht zuletzt auf die Verbraucherpreise aus, an denen die Europäische Zentralbank (EZB) ihre Geldpolitik ausrichtet. In Deutschland waren die Verbraucherpreise zuletzt mit 5,2 Prozent so stark gestiegen wie seit fast 30 Jahren nicht mehr.

(ID:47887756)