Suchen

Produktionskette Großserien in Losgröße 1 veredeln

| Redakteur: Simone Käfer

Auf der US-amerikanischen Messe Plastec West stellt Arburg eine mögliche Kombination von Spritzgießen und additiver Fertigung vor. Gezeigt wird, wie mit dem linearen Robotersystem Multilift Select zweiteilige iPhone-Hüllen produziert und danach mit dem Freeformer individualisiert werden.

Firmen zum Thema

Auf der Plastec West 2017 individualisiert ein Freeformer spritzgegossene iPhone-Hüllen in Losgröße 1.
Auf der Plastec West 2017 individualisiert ein Freeformer spritzgegossene iPhone-Hüllen in Losgröße 1.
(Bild: Arburg)

Ein elektrischer Allrounder 520 E mit einer Schließkraft von 1.500 kN und einer Spritzeinheit der Größe 290 produziert die zweiteiligen Schutzhüllen aus PC in einer Zykluszeit von rund 25 s auf einem 1+1-fach-Familienwerkzeug. Das Spritzteilgewicht beträgt rund 17 g. Ein vertikal eingreifendes Robotersystem Multilift Select mit servoelektrischen Antriebsachsen übernimmt das Teilehandling. Der Multilift Select ist vollständig in die Selogica-Maschinensteuerung integriert. Das bedeutet für den Bediener: nur ein Datensatz, kein Umdenken beim Programmieren und Synchronisation von Roboter und Maschine.

Individualisierung in Losgröße 1

Mit dem Freeformer lassen sich aus qualifizierten Standard-Granulaten additiv Funktionsbauteile fertigen und auch Großserienteile kundenspezifisch individualisieren.
Mit dem Freeformer lassen sich aus qualifizierten Standard-Granulaten additiv Funktionsbauteile fertigen und auch Großserienteile kundenspezifisch individualisieren.
(Bild: Arburg)

Die spritzgegossenen iPhone-Hüllen werden im nächsten Schritt mittels additiver Fertigung individualisiert. Auf einem Tablet-PC erstellt der Besucher dazu zunächst einen individuellen Schriftzug. Die Daten werden digital erfasst und direkt an das zweite Exponat, einen Freeformer, weitergegeben. Auf dem Messestand trägt das additive Fertigungssystem dann das Arburg-Logo und den gewünschten 3D-Schriftzug aus ABS auf. Je nach Zeichenanzahl benötigt er dafür rund drei bis vier Minuten.

Die Automationslösung wird als komplette Produktionseinheit inklusive Schutzeinhausung mit elektrischer Einbindung und Förderband geliefert.

(ID:44454245)