Suchen

Leichtbau Baden-Württemberg Günstige Leichtbau-Komponenten durch Lasersintern

Redakteur: Peter Königsreuther

Die 3D-Druck-Welle spült bereits seit Längerem in die Gebiete der industriellen Fertigung hinein und gilt dort bereits als Ergänzung zu konvetionellen Herstellungsprozessen. Dass auch der Leichtbau von der additiven Fertigung von Kunststoffteilen mittels Laser profitieren kann, beweist Hasenauer & Hesser.

Firma zum Thema

Kunststoff-3D-Druck von der Entwicklung bis zum Endprodukt – Das Unternehmen Hasenauer & Hesser bietet umfassende und durchgängige Lösungen für eine wirtschaftliche Serienfertigung von leichtgewichtigen Lasersinterteilen.
Kunststoff-3D-Druck von der Entwicklung bis zum Endprodukt – Das Unternehmen Hasenauer & Hesser bietet umfassende und durchgängige Lösungen für eine wirtschaftliche Serienfertigung von leichtgewichtigen Lasersinterteilen.
(Bild: Hasenhauer & Hesser)

Additive Fertigungsverfahren eröffnen bislang ungeahnte Designmöglichkeiten und damit viel Potenzial für Leichtbau. Auch beim Prototyping ergeben sich durch 3D-Druck viele neue günstige und zeitsparende Optionen. Das Ötisheimer Unternehmen Hasenauer & Hesser setzt hierfür auf Serie sowie Funktionsteile in Kunststoff durch Selektives Lasersintern (SLS). Durch seine umfassende Beratung als Dienstleistung von der Konstruktion bis zum Endprodukt hilft Hasenauer & Hesser seinen Kunden dabei, Gewicht und damit auch Kosten zu sparen.

Beispielhafte Innovation

Die Landesagentur für Leichtbau Baden-Württemberg präsentiert diese Innovation mit ihrem ThinKing im November. Die Leichtbau BW GmbH stellt unter diesem Label regelmäßig beispielhafte Produkte und Dienstleistungen im Leichtbau aus Baden-Württemberg vor.

Bildergalerie

Als langjähriger Technologiepartner mit fundiertem Konstruktions-Know-how zeigt Hasenauer & Hesser Unternehmen die Chancen und Vorteile der Lasersintertechnik auf, aber auch die Grenzen. „Unsere Arbeit beginnt weit vor der Produktion der Bauteile in unserem Hause“, sagt Firmengründer Hans-Jörg Hesser. Zu Beginn steht die Beratung rund um das Verfahren und die technologiegerechte Konstruktion, zu optimalen Werkstoffen und den optionalen Nachbearbeitungsschritten.

(ID:43752817)