EMO Milano 2015 Gute Stimmung und Weltpremieren auf der EMO MILANO

Redakteur: Robert Horn

Rho-Pero, Vorort von Mailand und Schauplatz gleich zweier Messe-Großevents, ist Treffpunkt tausender Schulkinder und gestandener Ingenieure und Techniker aus aller Welt. Neben der Weltausstellung Expo findet nach sechs Jahren wieder die EMO Milano statt.

Firmen zum Thema

Greiferhersteller Schunk gehört zu den deutschen Firmen, die sich auf der EMO 2015 präsentieren. Die Messe fand das erste Mal seit sechs Jahren wieder statt.
Greiferhersteller Schunk gehört zu den deutschen Firmen, die sich auf der EMO 2015 präsentieren. Die Messe fand das erste Mal seit sechs Jahren wieder statt.
(Bild: Jablonski)

Mehr als 1600 Firmen verwandeln die Hallen des Messezentrums im Norden Mailands in diesen Tagen in ein riesiges Produktionszentrum. Nach italienischen Firmen sind vor allem deutsche Anbieter und asiatische Unternehmen auf der EMO Milano 2015 vertreten. Die ausgestellten Produkte reichen von Werkzeugmaschinen und Werkzeugen über Robotik und Handhabung bis hin zu Automatisierung und Messtechnik-Lösungen.

Ein Markt, der laut Organisator mehr als 64 Mrd. Euro groß ist. „EMO ist bekannt als das weltweit wichtigste Event, um im produzierenden Gewerbe auf dem jüngsten Stand zu bleiben und sich über neueste Technologien zu informieren.“ Sagt Pier Luigi Streparava, Generalkommissionar der EMO Milano 2015.

Bildergalerie
Bildergalerie mit 7 Bildern

3D-Druck im Fokus

In diesem Zusammenhang weist er besonders auf das Thema der Additiven Fertigung hin. Die Internationale Konferenz zum Thema verbindet industriell und anwendungsorientierte Vorträge mit Beiträgen aus der wissenschaftlichen Welt. So sind Themen unter anderem, wie neue Prozesse entwickelt werden können, neue Design-Techniken und die Entwicklung neuer Messmethoden, die im Prozess und nach der Fertigung ansetzen.

Weiteres bestimmendes Thema ist die fortschreitende Digitalisierung. Hier haben nicht nur die Anlagen- und Betriebssteuerungsspezialisten neue vernetzende Ansätze parat, sondern auch ungewohnte Akteure. Beispielsweise Informationen aus dem Bereich des Werkzeughandling oder der Messtechnik werden nahtloser integriert.

(ID:43642980)