Suchen

LK Metallwaren

Hallenheizungssystem nutzt Energie von Abgasen

| Autor/ Redakteur: Harald Wimmer / Stéphane Itasse

Ein Hallenheizungshersteller hat einen neuen direkt beheizten Warmlufterzeuger mit kondensierender Technik (Brennwerttechnik) speziell für Hallen konstruiert. Die Effizienzsteigerung im Vergleich zum bisherigen direkt beheizten Rheinland-Warmlufterzeuger Typ RE wurde mit der möglichst vollwertigen Wärmenutzung der Abgase verwirklicht.

Firmen zum Thema

Der direkt beheizte Warmlufterzeuger vom Typ R-BW nutzt auch die Wärme von Abgasen für die Hallenheizung. (Bild: LK-Metallwaren)
Der direkt beheizte Warmlufterzeuger vom Typ R-BW nutzt auch die Wärme von Abgasen für die Hallenheizung. (Bild: LK-Metallwaren)

Die Abgaswärmenutzung erfasst auch die Kondensationswärme, die durch Bildung eines Kondensats entsteht. Die wesentlichen Veränderungen der neuen Anlagentechnik sind im Inneren des neu entwickelten Warmlufterzeugers Typ R-BW verborgen. An beiden Seiten der Brennkammer werden die angebrachten Wärmetauscherrohre in Strömungsrichtung leicht fallend installiert, sowohl im Vorlauf als auch im Rücklauf, sodass das Kondensat kontinuierlich ablaufen kann.

Optimierter Wärmeaustausch macht Hallenheizung energieeffizienter

Der Innenbereich der Wärmetauscher ist so verändert worden, dass permanent eine turbulente Strömung der Abgase erzeugt wird und dadurch ein optimierter Wärmeaustausch gewährleistet ist. Das hierdurch entstehende Kondensat aus beiden Rohrbündeln und dem Luft-Abgas-System (LAS) wird im Abgassammler zusammengeführt und über eine Kondensat-Neutralisation geleitet. Optional kann das Kondensat mittels einer Kondensat-Pumpe über das Dach abgeführt werden.

Alle feuer- und kondensatberührten Anlagenkomponenten werden aus Edelstahl gefertigt, um jegliche Korrosionsschäden durch das Kondensat zu vermeiden. Durch den Einsatz modulierender Brenner wird der Zuluft exakt nur die Wärmemenge zugeführt, welche erforderlich ist, um die gewünschte Raum- beziehungsweise Ausblastemperatur zu erreichen. Aufgrund der Regelungsmöglichkeiten im Bereich von 25 bis 100% ist die Einhaltung sehr genauer Temperaturgrenzen möglich. Durch die daraus resultierende, kondensierende Betriebsweise wird die in der Verbrennungsluft vorhandene Latentwärme für die Heizzwecke mitgenutzt (Brennwerttechnik). Das wird durch den Anlagenwirkungsgrad von >106% (bezogen auf den Heizwert) bei Gasbetrieb nochmals deutlich unterstrichen.

Hallenheizung lässt sich mit Ölbrenner und schwefelarmem Heizöl betreiben

Des Weiteren ist es mit dem neuen Anlagentyp R-BW von LK-Metallwaren möglich, die Brennwerttechnik mit einem Ölbrenner und schwefelarmem Heizöl zu betreiben. Mit dieser Neuentwicklung wird die Effizienz der Warmluftanlage vom Typ R-BW durch die Brennwerttechnik um ein Vielfaches gesteigert und damit die stetig steigenden Energiekosten minimiert.

Dieser Beitrag ist urheberrechtlich geschützt. Sie wollen ihn für Ihre Zwecke verwenden? Kontaktieren Sie uns über: support.vogel.de (ID: 31170420)