Suchen

Augmented-Reality-Installation im Smartphone Hannover Messe 2017: Blick in die Zukunft am IFM-Stand

| Redakteur: Udo Schnell

Die Bundesministerin für Wirtschaft und Energie, Brigitte Zypries, hat den Messestand der IFM-Unternehmensgruppe in Hannover besucht. Zusammen mit ihrer Delegation aus dem Wirtschaftsministerium informierte sich die Ministerin über aktuelle Entwicklungen rund um das Thema Industrie 4.0.

Firmen zum Thema

Bundesministerin Brigitte Zypries lässt sich von Michael Marhofer das Messeexponat zum Thema Augmented Reality erklären.
Bundesministerin Brigitte Zypries lässt sich von Michael Marhofer das Messeexponat zum Thema Augmented Reality erklären.
(Bild: IFM )

Michael Marhofer, Vorsitzender des Vorstandes der IFM-Gruppe, führte die Ministerin über den Messestand und präsentierte dabei auch das zentrale Messeexponat – eine Augmented-Reality-Installation mit einer in einem Google Tango-fähigen Smartphone integrierten Kamera der Pmdtechnologies AG, einer hundertprozentigen Tochter der IFM-Unternehmensgruppe. Mit dieser Technik konnte die Ministerin einen außergewöhnlichen Blick in die Zukunft der fertigenden Industrie und die Anwendungen der Sensorik von ifm werfen. Zusammen mit Marhofer versuchte sich Zypries darin, die Anlagen einer digitalen Fabrik virtuell zu bedienen.

Der Mittelstand mit den vielen „Hidden Champions“ sei der wichtigste Innovations- und Technologiemotor Deutschlands, so Zypries. Die mittelständische IFM-Unternehmensgruppe, die ihre hat Wurzeln in der Sensorherstellung hat, will strategisch vor allem im Bereich der System- und Industrie-4.0-Lösungen wachsen. Das Produktangebot wird entsprechend ausgedehnt: vom Sensor und den Sensordaten, über die Vernetzung zur Vorauswertung, bis hin zur Datenverarbeitung in ERP-Systemen und entsprechenden Cloud-Lösungen. (us)

Dieser Beitrag ist urheberrechtlich geschützt. Sie wollen ihn für Ihre Zwecke verwenden? Kontaktieren Sie uns über: support.vogel.de (ID: 44657475)