Google+ Facebook Twitter XING LinkedIn GoogleCurrents YouTube

Digitales Engineering

Schneller Verdrahten beim Schaltschrankbau

| Autor / Redakteur: Birgit Hagelschuer / Stefanie Michel

Schritt für Schritt kann der Verdrahter mit Unterstützung von Eplan Smart Wiring die Drähte im Schaltschrank anbringen.
Schritt für Schritt kann der Verdrahter mit Unterstützung von Eplan Smart Wiring die Drähte im Schaltschrank anbringen. (Bild: Eplan Software & Services)

Die Auftragsbücher sind voll, Fachkräfte sind rar. Damit steht auch der Schaltschrankbau vor großen Herausforderungen. Die immer komplexeren und individuelleren Produkte verschärfen die Situation. Mit der Digitalisierung und Automatisierung der Wertschöpfungskette ist allerdings noch einiges möglich.

Die zunehmende Komplexität der Steuerungstechnik und ihrer Komponenten, der Kundenwunsch nach Individualisierung, nationale wie internationale Normen, Last-Minute-Änderungen und immer engere Liefertermine setzen den Schaltschrankbau unter enormen Kostendruck. Hinzu kommt der Fachkräftemangel. Statt zukünftig auf den Ordner mit Betriebsmittellisten, Montageplänen und dem Stromlaufplan als zentrale Fertigungsunterlage zu setzen, gilt es deshalb, die wertschöpfenden Prozesse im Steuerungs- und Schaltschrankbau schneller, wirtschaftlicher und präziser zu gestalten.

Allerdings haben Software, Schaltschrank-Systemtechnik und Maschinen zur Fertigungsautomatisierung hohe Reifegrade erreicht. Wo liegen heute also noch Potenziale, um die Effizienz in der Wertschöpfungskette zu steigern? Sie liegen in einem verbesserten Zusammenspiel von Produktentwicklung und Produktion. Damit einher geht der Anspruch, das Engineering, die Konstruktion, die Arbeitsvorbereitung und die Produktion zu einer durchgängigen Wertschöpfungskette zu kombinieren.

Zusammenspiel aus Software und Systemtechnik

Zur SPS IPC Drives 2018 präsentierten Eplan und Rittal Lösungen mit einer neuen Integrationstiefe am Beispiel der Verdrahtung. Durch die Verknüpfung von Engineering und Produktion schaffen die Unternehmen perfekt aufeinander abgestimmte Kombinationen von Softwarelösungen, Systemtechnik, Maschinen und Dienstleistungen. Der Mehrwert liegt auf der Hand: Ganzheitliche Lösungen ermöglichen auch die ganzheitliche Steigerung von Produktivität und Effizienz im Produktherstellungsprozess und darüber hinaus.

Die Station 1 stand ganz im Zeichen von Engineering und Konstruktion. Die Eplan-Lösungen – allen voran Eplan Pro Panel in seiner neuen Version 2.8 – wurden Besuchern im Umfeld des Maschinen-/Anlagen- und Schaltschrankbaus präsentiert. Digitale Daten vom Engineering in Eplan Electric P8 über den Montageaufbau in Eplan Pro Panel bis hin zur Arbeitsvorbereitung standen im Fokus. Auch gemeinsam entwickelte Softwaresysteme im Bereich Thermal Design (Rittal Therm) oder erweiterte Fertigungsschnittstellen, beispielsweise für Rittal Perforex-/Secarex-Bearbeitungsmaschinen, wurden präsentiert.

Arbeitsaufwand für Verdrahtung reduzieren

Mit rund 50 % des Arbeitsaufwandes stellt das Verdrahten den größten Anteil am Gesamtaufwand zur Erstellung eines Schaltschranks dar. Bei herkömmlicher Herangehensweise dauert das Vorbereiten des Drahtes für die Verdrahtung durchschnittlich 157 Sekunden. Gelingt es, die erforderlichen Verbindungen bereits in der Planungsphase „vorzudenken“, so lässt sich dieser Arbeitsschritt signifikant beschleunigen. Alles, was in der Elektrokonstruktion vorgedacht wurde – also die elektrotechnischen Verbindungen, die funktional definiert wurden –, wird in Eplan Pro Panel in seiner physikalischen Ausprägung geplant.

Inhalt des Artikels:

Kommentare werden geladen....

Kommentar zu diesem Artikel abgeben

Der Kommentar wird durch einen Redakteur geprüft und in Kürze freigeschaltet.

Anonym mitdiskutieren oder einloggen Anmelden

Avatar
Zur Wahrung unserer Interessen speichern wir zusätzlich zu den o.g. Informationen die IP-Adresse. Dies dient ausschließlich dem Zweck, dass Sie als Urheber des Kommentars identifiziert werden können. Rechtliche Grundlage ist die Wahrung berechtigter Interessen gem. Art 6 Abs 1 lit. f) DSGVO.
  1. Avatar
    Avatar
    Bearbeitet von am
    Bearbeitet von am
    1. Avatar
      Avatar
      Bearbeitet von am
      Bearbeitet von am

Kommentare werden geladen....

Kommentar melden

Melden Sie diesen Kommentar, wenn dieser nicht den Richtlinien entspricht.

Kommentar Freigeben

Der untenstehende Text wird an den Kommentator gesendet, falls dieser eine Email-hinterlegt hat.

Freigabe entfernen

Der untenstehende Text wird an den Kommentator gesendet, falls dieser eine Email-hinterlegt hat.

copyright

Dieser Beitrag ist urheberrechtlich geschützt. Sie wollen ihn für Ihre Zwecke verwenden? Infos finden Sie unter www.mycontentfactory.de (ID: 45770936 / Hannover Messe )

Meistgelesene Artikel

Retrofit: Alte Maschinen rüsten für Industrie 4.0

Instandhaltung

Retrofit: Alte Maschinen rüsten für Industrie 4.0

07.03.19 - Viele Betriebe machen Ihre Fertigung nicht nur mit neuen Maschinen, sondern auch durch die Modernisierung alter Anlagen, das sogenannte Retrofit, bereit für Industrie 4.0. Das hat mehrere Vorteile. lesen

So meistern Sie wichtige Telefongespräche

Gut zu wissen

So meistern Sie wichtige Telefongespräche

06.03.19 - Für den ersten Eindruck bekommt man keine zweite Chance. Das gilt insbesondere auch bei Telefongesprächen, in denen ja lediglich die Stimme zu hören ist. Daher sollte man stets gut vorbereitet sein und auf ein paar einfache Tricks zurückgreifen. lesen

Wie der Leichtbau die Spielregeln verändert

Landshuter Leichtbau-Colloquium

Wie der Leichtbau die Spielregeln verändert

15.03.19 - Auch Berlin hat es begriffen: Der Leichtbau eröffnet neue technische Möglichkeiten. Ministerialrat Werner Loscheider vom Bundeswirtschaftsministerium bezeichnete ihn deshalb auf dem 9. Landshuter Leichtbau-Colloquium (LLC) als „Gamechanger“. lesen