Suchen

Werkstoffe Harze und Klebstoffe für die Additive Fertigung

| Redakteur: Simone Käfer

Henkel zeigt auf der Formnext 2018 lichtaushärtende Materialien und neue Klebstoffe für die Nach- und Weiterverarbeitung von 3D-gedruckten Teilen.

Firmen zum Thema

Zu seinem ersten Formnext-Auftritt bringt Henkel technische UV-Harze mit. Sie basieren auf sechs technischen Plattformen: General Purpose, Flexible, High Temperature, Durable High Impact, Ultra Clear und Silicone Elastomeric.
Zu seinem ersten Formnext-Auftritt bringt Henkel technische UV-Harze mit. Sie basieren auf sechs technischen Plattformen: General Purpose, Flexible, High Temperature, Durable High Impact, Ultra Clear und Silicone Elastomeric.
(Bild: Henkel)

Henkel bringt zur Formnext neue technische UV-Harze auf den Markt. Diese differenzierten Materialien der nächsten Generation sind darauf ausgelegt, 3D-Druck-Anwendungen und Herstellungsprozesse entsprechend der geforderten Funktionalitäten und Designs zu optimieren, meldet der Hersteller. Die Harze basieren auf sechs technischen Plattformen: General Purpose, Flexible, High Temperature, Durable High Impact, Ultra Clear und Silicone Elastomeric.

Außerdem stellt Henkel ein Universal-Klebstoff-Kit für 3D-Druck-Anwendungen vor. Das Kit beinhaltet Loctite Universalklebstoff und Sekundenklebstoff für den 3D-Druck sowie je einen Aktivator, Primer und Reiniger. Es ist dafür ausgelegt, Kunden bei der Verklebung von Prototypteilen zu unterstützen, die mit den gängigsten 3D-Druckverfahren hergestellt werden. Darüber hinaus bietet das Unternehmen auch Klebstoffe für die industrielle Serienfertigung von 3D-gedruckten Bauteilen.

Dieser Beitrag ist urheberrechtlich geschützt. Sie wollen ihn für Ihre Zwecke verwenden? Kontaktieren Sie uns über: support.vogel.de (ID: 45584579)