Antriebstechnik Hier kommt das erste Kaleidoskop aus Motek-Highlights

Von P. Königsreuther

Anbieter zum Thema

Was sie auf der Motek 2022 präsentieren werden, verraten uns bei dieser ersten zusammenfassenden Messemeldung die Unternehmen Bosch Rexroth, Dr. Tretter, Ebm Papst sowie RK Rose + Krieger.

Bald findet wieder die Motek in Stuttgart statt. An dieser Stelle präsentieren wir Ihnen die ersten Messehighlights schon jetzt.
Bald findet wieder die Motek in Stuttgart statt. An dieser Stelle präsentieren wir Ihnen die ersten Messehighlights schon jetzt.
(Bild: P. E. Schall Messen)

Es dauert nicht mehr lange und vom 4. bis 7. Oktober öffnet die Motek zusammen mit der Bondexpo in Stuttgart wieder ihre Tore. Smarte Innovationen zum Thema Produktions- und Montageautomatisierung, Zuführtechnik und Logistik sowie das Thema Rationalisierung durch Handhabungstechnik nebst Industrial Handling warten auf die Besucher. Hier kommt der erste Vorgeschmack von der MM-MaschinenMarkt-Redaktion.

Bosch Rexroth zeigt, wie Linearroboter noch effektiver werden

Bosch Rexroth erweitert sein Portfolio an Linearrobotern für die Fabrikautomation um neue Achskombinationen und Baugrößen. Das, wie es weiter heißt, nun deutlich breitere Spektrum an Arbeits- und Traglasbereichen qualifiziert die kartesischen Subsysteme unter anderem für das Batteriehandling oder für die Intralogistik. Die Linearroboter lassen sich durch vordefinierte Achskombinationen einfach und schnell auswählen und auslegen, so der Aussteller. Anschließend könnten sie online fertig konfiguriert und als vormontierte Subsysteme bestellt werden, was ab sofort auch optional mit Reglern der neuen Plattform Ctrlx Automation funktioniere. Jedes Mehrachssystem ist dabei auch als Smart Function Kit für Handling oder Dispensing erhältlich. Eine vorinstallierte Software erlaubt dann eine noch schnellere Inbetriebnahme und intuitive Programmerstellung, wie Bosch Rexroth verspricht.

Mehrachssysteme mit großen Arbeitsbereichen

Zu den Erweiterungen gehören gleich acht verschiedene Achskombinationen mit 68 Baugrößen, die in zahlreichen Branchen wie Automotive einschließlich Batterieproduktion, Pharma und FMCG nützlich sein dürften. Das Anwendungsspektrum reicht von Pick-and-place, Positionieren und Palettieren über Zuführen, Verschieben und Bestücken bis hin zu Dosieraufgaben.

Und für den Einsatz in der Intralogistik inklusive Kommissionierung und Verpackung deckten die neuen Mehrachssysteme große Arbeitsbereiche mit Hublängen von bis zu 3 Meter in X- und Y-Richtung sowie bis maximal 1,5 Meter in Z-Richtung ab.

Das neue Lastspektrum erreicht jetzt 160 Kilogramm bei drei und bis zu 200 Kilogramm bei zwei Achsen, wie es weiter heißt. Damit eigneten sich die kartesischen Roboter unter anderem zur Handhabung von Einzelbauteilen, Gebinden und Kartons.

Komplexe Bewegungsabläufe leicht gemacht

Und die vormontiert gelieferten Mehrachssysteme mit Smart Funktion Kit Option für Handling oder Dispensing gelten außerdem als wartungsarm sowie als Garanten für eine hohe Prozessqualität und Produktivität. Letztere Aspekte erklärten sich einerseits durch den besonderen konstruktiven Eigenschaften wie Steifigkeit, Dynamik und Wiederholgenauigkeit, andererseits durch die neue Automatisierungsplattform Ctrlx Automation, die sich insbesondere für komplexe Bewegungen eigne.

Bestellte Robotersysteme kommen vormontiert

Die standardisierte Auswahl und Auslegung des passenden Subsystems erfolgt schnell und einfach, anhand vordefinierter Referenzprozesse mit Linselect. Während der Finalisierung im Online-Konfigurator können die 3D-CAD Daten abgerufen, eine Anfrage gestartet oder das System direkt über den e-Shop bestellt werden. Im Sinne minimaler Installationszeiten liefere Bosch Rexroth das gewählte Robotersystem vormontiert aus, was auf Wunsch auch mit kompletter Energiekette und Kabelmanagement geschehe.

Vordefinierte Linearroboter sparen Zeit und erlauben mit zahlreichen Formfaktoren dynamische, wiederholgenaue Anwendungen, sagt Bosch Rexroth. Im Bild ein 2D-Linienportal zur Wandmontage, zu sehen auf der Motek 2022.
Vordefinierte Linearroboter sparen Zeit und erlauben mit zahlreichen Formfaktoren dynamische, wiederholgenaue Anwendungen, sagt Bosch Rexroth. Im Bild ein 2D-Linienportal zur Wandmontage, zu sehen auf der Motek 2022.
(Bild: Bosch Rexroth)

Zur einfacheren Inbetriebnahme sind die jeweiligen Achsparameter zum automatisierten Auslesen auf dem Motorgeberspeicher hinterlegt. Verschiedene Anbauteile und Schnittstellen erleichtern die Montage.

Mit dem Wizard flott durch die Inbetriebnahme

Noch mehr Zeit sparen die Anwender durch das Software-Add-on der Smart Function Kits für Handling oder Dispensing. Denn im Rahmen des vorinstallierten Software-Pakets führt ein Wizard intuitiv durch die Inbetriebnahme, wie Bosch Rexroth erklärt. Die Systemparametrierung und die Referenzierung der Achsen erfolgten damit automatisch. Die Sequenzierung geschieht auf visueller Basis, mithilfe vorbereiteter Funktionsbausteine. Sie ist nach wenigen Minuten abgeschlossen, so der Motek-Aussteller.

Die sogenannten Smart Function Kits von Bosch Rexroth mit vorinstallierter Software vereinfachen nicht nur die Inbetriebnahme und Programmerstellung, sondern auch die Anbindung externer Peripheriegeräte, heißt es.
Die sogenannten Smart Function Kits von Bosch Rexroth mit vorinstallierter Software vereinfachen nicht nur die Inbetriebnahme und Programmerstellung, sondern auch die Anbindung externer Peripheriegeräte, heißt es.
(Bild: Bosch Rexroth)

Aufgrund des flexiblen Zusammenspiels aus Hardwareplattform und neuartiger Software sollen sich selbst komplexe Bahnbewegungen durch simples grafisches Programmieren abbilden lassen. Auch die Linienintegration könne unkompliziert über entsprechende Funktionsbausteine erreicht werden. Das alles ist zu sehen in Halle 3, am Stand 3305.

Dr. Tretter präsentiert Linearführungen für fast alles

Die Halle 1 ist am Stand 1509 der Motek-Schauplatz, an dem der Aussteller Dr. Ericht Tretter Maschinenelmente seine neuesten Ideen zum Thema Schienenführungen zeigen wird. Die im Unternehmen gefertigten Schienenführungen aus Aluminium sind mit ihrer kompakten Bauweise rund 60 Prozent leichter als Stahlführungen, heißt es. Sie kommen deshalb etwa für Handhabungs- und Positionierbewegungen zum Einsatz, bei denen die Belastung und die geforderte Führungsgenauigkeit geringer sind, dafür aber die Preis- und Gewichtseinsparungen an Relevanz dominieren. Die Montagekosten können damit gesenkt werden, weil diese Führungen eine hohe Fehlerkompensation der Montagefläche erlauben, erklärt der Aussteller. Die Schienenführungen von Dr. Tretter haben nach DIN 645 dieselben Anschlussmaße wie viele marktgängige Profilschienenführungen.

Jetzt Newsletter abonnieren

Verpassen Sie nicht unsere besten Inhalte

Mit Klick auf „Newsletter abonnieren“ erkläre ich mich mit der Verarbeitung und Nutzung meiner Daten gemäß Einwilligungserklärung (bitte aufklappen für Details) einverstanden und akzeptiere die Nutzungsbedingungen. Weitere Informationen finde ich in unserer Datenschutzerklärung.

Aufklappen für Details zu Ihrer Einwilligung

Dynamische Miniaturen bewegen im Kugelumlaufprinzip

Auf der Motek wird Dr. Tretter auch verdeutlichen, welche hohen Lasten die Miniaturführungen aufnehmen können. Diese Systeme arbeiten nach dem Prinzip der umlaufenden Kugeln, weshalb sie beliebig lange Verfahrwege bieten. Die Miniaturführungen sind in den Schienengrößen 3 bis 20 erhältlich sowie in der Standardbreite und für höhere Quermomente als breite Schienen, heißt es weiter. Je nach Ausführung lassen sie sich von oben oder von unten verschrauben. Möglich seien Verfahrgeschwindigkeiten bis fünf Meter pro Sekunde bei überdurchschnittlicher Laufruhe.

Robuste Schienenführungen aus Aluminium sorgen auf günstige Weise für einfache Handhabungs- und Positionierbewegungen. Die untere ist eine Miniaturausführung mit Kugeln, die besonders leicht und dynamisch verfährt, wie Dr. Tretter sagt.
Robuste Schienenführungen aus Aluminium sorgen auf günstige Weise für einfache Handhabungs- und Positionierbewegungen. Die untere ist eine Miniaturausführung mit Kugeln, die besonders leicht und dynamisch verfährt, wie Dr. Tretter sagt.
(Bild: Dr. Tretter Maschinenelemente)

Für preissensible Anwendungen gebe es die Tretter-Schienenführungen, die sich durch ein ruhiges, leichtgängiges Laufverhalten auszeichneten. Sie sind präzise und flexibel einsetzbar, weshalb sie sich im allgemeinen Maschinenbau und in Handling-Applikationen bewähren, so Dr. Tretter. Kunden können aus acht verschiedenen Führungswagen in den Größen 15 bis 65 wählen. Integriert sind eine stirnseitige Doppellippendichtung sowie ein zusätzlicher Stahlabstreifer. Die Schienen lassen sich auch von oben und unten verschrauben. Vorgespannt, sind sie dazu auch noch spielfrei.

Präzise Kugelgewindetriebe vom Tretter-Partner IGT

In Stuttgart können sich die Fachbesucher auch über das tiefgehende Angebot an Kugelgewindetrieben informieren. Unterschieden werden gerollte, gewirbelte und geschliffene Versionen. Die Herstellung von Spindeln mit der Wirbeltechnologie geschieht dabei mit einem Hartdrehverfahren, das eine günstigere Alternative zum Schleifen darstellt, wie der Aussteller anmerkt.

Dr. Tretter Maschinenelemente brennt zur Motek 2022 im Bereich Schienenführungen ein Feuerwerk ab. Mit dabei sind auch in verschiedenster Weise gefertigte Kugelgewindetriebe, die, wie hier im Bild zu sehen, auch per Wirbelprozess entstehen.
Dr. Tretter Maschinenelemente brennt zur Motek 2022 im Bereich Schienenführungen ein Feuerwerk ab. Mit dabei sind auch in verschiedenster Weise gefertigte Kugelgewindetriebe, die, wie hier im Bild zu sehen, auch per Wirbelprozess entstehen.
(Bild: Dr. Tretter Maschinenelemente)

Ein weiterer Vorteil sei die höhere Präzision im Vergleich zur gerollten Spindel. Dazu kommen spezielle Werkzeuge zum Einsatz, die das Bauteil auf das Fertigmaß bearbeiten. Und mit dem Hartwirbeln werden die Gewinde bei einem sehr guten Preis-Leistungs-Verhältnis hochwertiger, so Dr. Tretter. Steigungsgenauigkeiten von T5 im Standard und auf Wunsch T3 sind zuverlässig machbar.

Auf dieses Verfahren hat sich IGT aus Schwelm spezialisiert, ein langjähriger Partner und Mitglied der Tretter-Gruppe. Mit der strategischen Übernahme konnte das Unternehmen seine Fertigungstiefe von der Veredelung hin zur Herstellung von Gewindetrieben weiter ausbauen. Auch Sonderanfertigungen wie Teleskopgewindetriebe können nach Kundenwunsch gefertigt werden. IGT wird ebenfalls auf dem Messestand vertreten sein.

Dr. Tretter ist zudem autorisierter Vertriebspartner von NSK, der japanischen Premiummarke für Lineartechnik, wie betont wird. Das NSK-Portfolio umfasst die gängigen Schienenführungen in Kompakt-, Standard- und Flanschausführung sowie breite und flache Schienen, wie es dazu heißt. Für sehr hohe Belastungen und Steifigkeiten stehen die Führungen auch mit Rollenumlauf zur Verfügung. Im NSK-Programm befinden sich auch Versionen, die oberflächenbehandelt sind, oder aus korrosionsfreiem Stahl bestehen. Bei Bedarf werden diese auch mit K1-Schmieradapter und Metallabstreifer geliefert. Maßgeschneiderte Schienenlängen sind kurzfristig machbar.

Ebm-Papst fokussiert sich auf smarte Antriebsmöglichkeiten

Ebenfalls in Halle 1, nur am Stand 1310 breitet Ebm-Papst seine Innovationen aus, die als „intelligente“ Antriebssysteme gelten. Auch sie sollen der Produktions- und Montageautomatisierung dabei helfen, die Grenzen des bisher Machbaren zu erweitern.

Smarter Antrieb mit Ethercat-Schnittstelle

Ethercat kombiniert bekanntlich die Vorteile von auf Ethernet basierender Kommunikation mit der Einfachheit der klassischen Feldbussysteme, erklärt der Aussteller zu seinem ersten Motek-Highlight. Das Ganze hilft, komplexe IT-Landschaften zu vermieden. Im Rahmen der ECI-Baureihe von Ebm-Papst sind die Antriebe schon mit integrierter BUS-Schnittstelle unter dem Begriff K5-Elektronikfunktionalität etabliert, wie es weiter heißt. Nun können die Innenläufermotoren zusätzlich über Ethercat angesprochen werden. Dazu wurde eine performante Schnittstellenelektronik im Antriebsgehäuse implementiert, was vor allem für dezentrale Antriebe bei der Synchronisation mehrerer Achsen Vorteile bringt. Außerdem reduziere sich der Integrationsaufwand und die Konstruktion in der Maschine brauche weniger Platz.

Ebm-Papst demonstriert auf der Motek 2022 unter anderem, was seine „intelligenten“ Antriebssysteme mit neu implementierter Ethercat-Schnittstelle der Automatisierung für Vorteile bieten.
Ebm-Papst demonstriert auf der Motek 2022 unter anderem, was seine „intelligenten“ Antriebssysteme mit neu implementierter Ethercat-Schnittstelle der Automatisierung für Vorteile bieten.
(Bild: Ebm-Papst)

Omnidirektional bewegliches Fahr-Lenk-System

Das Fahr-Lenk-System Argodrive vereint die Funktionen Vortrieb und Lenkung in einer Antriebseinheit, bestehend aus Motor, Getriebe, Lenkung, Sensorik und allen erforderlichen Anschlüssen, wie Ebm-Papst weiter ausführt. Es verfügt dabei über einen unendlichen Lenkwinkel, der fahrerlose Transportfahrzeuge flächenbeweglich macht, wie es weiter heißt. Bereits die Verwendung von zwei Argodrives garantiere eine absolut omnidirektionale Bewegungsfreiheit. Der Hersteller bietet das neue Fahr-Lenk-System in den Varianten Light, Standard und Heavy an. Sie stehen für Gewichtsklassen bis 100, 300 beziehungsweise 500 Kilogramm. Nutzt man gleich vier Fahr-Lenk-Systemen in der Ausführung Heavy, darf das Fahrzeug also ein Gesamtgewicht bis zwei Tonnen haben. Das Bewegen großer Lasten sei so selbst bei Steigungen möglich, wodurch der Argodrive für Anwendungen in der Intralogistik, Medizintechnik oder flexiblen Automobilfertigung geeignet ist.

Individuelle Antriebssysteme in kurzer Zeit machbar

Lange Wartezeiten auf das perfekt passende Antriebssystem waren zuletzt keine Seltenheit, wie Ebm-Papst betont. Denn individuelle Lösungen mussten oft erst entwickelt werden. Doch mit dem modularen Antriebssystem des Motek-Ausstellers lassen sich individuelle Antriebssysteme nun schnell fertigen. Durch standardisierte Schnittstellen können die einzelnen Antriebsmodule leicht zusammengesetzt werden. So ähnlich wie bei einem Baukasten, sei es deshalb möglich, den Motor mit der passenden Leistung, der Bremse, dem Encoder, der Elektronik und den Planeten-, Stirnrad- oder Winkelgetriebe rasch online zusammenzustellen.

Das sind die Motek-Hingucker bei RK Rose + Krieger

Zu den Neuheiten, die RK Rose + Krieger präsentiert in Halle 3, am Sand 3202 sein Gelenkmuffensystem Itas für den Bau von Industrietreppen und Arbeitsbühnen-System, eine Verdrehsicherung für Systemaufbauten, ein Mehrachs-Baukasten für Portalkonstruktionen und die Linearachse RK Monoline Z80 in korrosionsbeständiger Ausführung.

Verstellbare Muffen für mehr Konstruktionsfreiheit

Drei neue Gelenkmuffen ergänzen ab sofort das Katalogsortiment des RK-Systems für industrielle Treppen und Arbeitsbühnen (Itas). Die Muffen können bis maximal 180° geschwenkt werden. Eine innen liegende Verzahnung mit 15-Grad-Rasterung gibt es auch. Will man ein System stufenlos verstellen, kann Letztere entfernt, wie RK betont. Das Gelenk gleicht dabei geringe Bodenunebenheiten aus und biete eine maximale Konstruktionsfreiheit durch die frei wählbare Winkelstellung. Zur Montage der neuen Gelenkmuffen, die sich mit allen Itas-Elementen und 40-Millimeter-Rohren kombinieren lassen, ist nur ein Standardwerkzeug erforderlich.

So werden Systemaufbauten noch verdrehsicherer

Die neue Verdrehsicherung „Anti-Twist“ ist seit Kurzem als Zubehör für einteilige Kunststoff-Rohrverbinder der Serie RK Light Clamps der Baugröße 30 Millimeter erhältlich. Eingesetzt bei Systemaufbauten garantiere es die zeitsparende Montage und einfache Justierung der Konstruktion. Das System ist aus eloxiertem Aluminiumrohr mit vier Profilnuten im Winkelabstand von 90°. Schwarze Kunststoffclips aus verstärktem Polyamid (PA) sind auch dabei. So wird das System frei kombinierbar mit allen einteiligen RK Light Clamps der Baugröße 30 Millimeter in geschlossener Ausführung. Es ließe sich nicht nur deutlich einfacher ausrichten und montieren als herkömmliche Blechschellen, sondern vertrage auch bis zu dreimal höhere Torsionsmomente als die Standardrohrverbinder aus Kunststoff.

Der neue Anti-Twist-Rohrverbinder von RK besteht aus eloxiertem Aluminium. Seine Clips sind aus robustem Polyamid. Er mache Konstruktionen bis zu dreimal torsionssteifer als es Blechschellen können.
Der neue Anti-Twist-Rohrverbinder von RK besteht aus eloxiertem Aluminium. Seine Clips sind aus robustem Polyamid. Er mache Konstruktionen bis zu dreimal torsionssteifer als es Blechschellen können.
(Bild: RK Rose + Krieger)

Eine jetzt korrosionsgeschützte Linearachse

Speziell für Einsatzbereiche, bei denen sich aufgrund der Umgebungs- respektive Fertigungsbedingungen Kondens- und Tropfwasser bildet, bietet RK Rose + Krieger die Linearachse RK Monoline Z80 jetzt in einer komplett korrosionsbeständigen Variante an. Dafür wurden sämtliche Teile der Achse, die in der Standardausführung aus Stahl gefertigt sind, durch Edelstahlkomponenten ausgetauscht. Auch sind für den vertikalen Einsatz der Achse in der Zahnriemenumlenkung vorgefertigte Ablaufbohrungen vorgesehen, die im Bedarfsfall vom Kunden geöffnet werden können.

Mehrachs-Baukasten vereinfacht Portalsystemkonstruktion

Mit dem neuen Baukasten von RK lassen sich Linien-, Flächen- und Raumportale auf Basis der RK-Duoline- und der RK-Monoline-Baureihen schnell und unkompliziert herstellen. Der Mehrachs-Baukasten beinhaltet nämlich aufeinander abgestimmte Konstruktionskomponenten, wie Klemmleisten, Systemplatten- und -winkel, universelle Energiekettenhalter und Motoradapter zur Anbindung von Servomotoren und Planetengetrieben aller gängigen Hersteller. Zugehörige CAD-Daten und detaillierte Montageanleitungen erleichtern Konstruktion und Montage, wie es abschließend heißt.

(ID:48592135)