Google+ Facebook Twitter XING LinkedIn GoogleCurrents YouTube

Laserline auf der Euroblech 2018

Hochleistungsdiodenlaser für Schweißen, Härten und Beschichten

| Redakteur: Frauke Finus

Laserline zeigt am Stand Lasersysteme für industrielle Materialbearbeitungen wie Fügen, Beschichten und Härten.
Laserline zeigt am Stand Lasersysteme für industrielle Materialbearbeitungen wie Fügen, Beschichten und Härten. (Bild: Laserline)

Auf der Euroblech präsentiert Laserline Hochleistungsdiodenlaser für alle klassischen Formen der Metallbearbeitung. Ergänzend werden Bearbeitungsoptiken sowie Exponate aus verschiedenen Anwendungsbereichen gezeigt.

Laserline, Hersteller von Hochleistungsdiodenlasern, zeigt am Stand Lasersysteme für industrielle Materialbearbeitungen wie Fügen, Beschichten und Härten. Im Mittelpunkt des Messeauftritts stehen die fasergekoppelten mobilen Diodenlaser der LDF-Serie, die in unterschiedlichen Systemkonfigurationen Ausgangsleistungen bis 25 kW zur Verfügung stellen. Gezeigt werden unter anderem der im Bereich Metallbearbeitung vielseitig einsetzbare LDF 11000-60 mit 11 kW Ausgangsleistung und 60 mm mrad Strahlqualität sowie der klassische 5 kW-Schweißlaser LDF 5000-30, wie es in einer Unternehmensmitteilung heißt. Ebenfalls mit an Bord sei der Konverterlaser LDF 6000-6, der hohe Ausgangsleistung (6 kW) mit hoher Brillanz (6 mm mrad Strahlqualität) verbinde. Er sei speziell für Hochleistungsanwendungen mit gehobenem Anspruch an die Strahlqualität wie etwa das Remoteschweißen konzipiert.

Ein weiteres Highlight des Messeauftritts ist der blaue Diodenlaser LDM 500-60blue für die 19‘‘-Integration. Er wurde in enger Zusammenarbeit mit Osram und anderen Projektpartnern im Rahmen der EFFILAS Fördermaßnahme des Bundesministeriums für Bildung und Forschung (BMBF) entwickelt und arbeitet mit einer Wellenlänge von 450 nm. Seine Absorption ist dadurch sieben- bis zwanzigmal so hoch wie bei Infrarotlasern, was ein kontrolliertes Wärmeleitschweißen von Buntmetallen ermöglicht, wie es weiter heißt. Davon profitieren laut Hersteller vor allem neue Fertigungsmethoden der elektronischen Kontaktierung (zum Beispiel bei der Batterie- und Akkuproduktion). Aus der für die 19‘‘-Einschub konzipierten Serie der LDM-Module stellt Laserline darüber hinaus den LDM 6000-100 vor, der unter anderem zum Löten von Dachnähten im Automotive-Bereich eingesetzt wird. Wie alle LDM-Module beinhalte er Laserkopf, Kühlung, Spannungsversorgung und Systemelektronik und lasse sich einfach und platzsparend in Produktionsanlagen integrieren.

Bearbeitungsoptiken für verschiedene Anwendungsbereiche

Neben den Strahlquellen zeigt Laserline auf der Messe spezielle Bearbeitungsoptiken für verschiedene Anwendungsbereiche, darunter eine OTS-5 Löt- und Schweißoptik. Sie verfügt laut Hersteller über ein Multi-Spot-Modul, das mit dem Innovation Award Laser Technology 2018 ausgezeichnet wurde und unter anderem Triple-Spot-Löten sowie Aluminiumschweißen mit Dreifach-Spot unterstützt. Ebenfalls zu sehen ist eine OTS-5 Beschichtungsoptik mit Coax 11 Breitstrahldüse zur Generierung höherer Auftragsraten. Vervollständigt wird die Präsentation durch ausgewählte Exponate aus einzelnen Anwendungsbereichen, darunter die Tür eines Audi der A-Serie sowie Muster für das Schweißen von Tailored Blanks, wie es weiter heißt.

Laserline auf der Euroblech: Halle 16, Stand G19

Weitere Meldungen zur Euroblech finden Sie in unserem Special.

Korrosionsschutz für hochkomplexe Oberflächengeometrien

Laserline

Korrosionsschutz für hochkomplexe Oberflächengeometrien

05.02.18 - Ein innovatives Verfahren ermöglicht erstmals eine sowohl technisch als auch wirtschaftlich überzeugende Antikorrosionsbeschichtung von Membranwänden. Das von der Häuser GmbH entwickelte thermische Laserspritzen arbeitet mit LDF-Diodenlasern von Laserline und erbringt Prozessergebnisse, die auch strengsten Prüfvorgaben standhalten. lesen

Kommentare werden geladen....

Kommentar zu diesem Artikel abgeben

Der Kommentar wird durch einen Redakteur geprüft und in Kürze freigeschaltet.

Anonym mitdiskutieren oder einloggen Anmelden

Avatar
Zur Wahrung unserer Interessen speichern wir zusätzlich zu den o.g. Informationen die IP-Adresse. Dies dient ausschließlich dem Zweck, dass Sie als Urheber des Kommentars identifiziert werden können. Rechtliche Grundlage ist die Wahrung berechtigter Interessen gem. Art 6 Abs 1 lit. f) DSGVO.
  1. Avatar
    Avatar
    Bearbeitet von am
    Bearbeitet von am
    1. Avatar
      Avatar
      Bearbeitet von am
      Bearbeitet von am

Kommentare werden geladen....

Kommentar melden

Melden Sie diesen Kommentar, wenn dieser nicht den Richtlinien entspricht.

Kommentar Freigeben

Der untenstehende Text wird an den Kommentator gesendet, falls dieser eine Email-hinterlegt hat.

Freigabe entfernen

Der untenstehende Text wird an den Kommentator gesendet, falls dieser eine Email-hinterlegt hat.

copyright

Dieser Beitrag ist urheberrechtlich geschützt. Sie wollen ihn für Ihre Zwecke verwenden? Infos finden Sie unter www.mycontentfactory.de (ID: 45485659 / Trenntechnik)

Themen-Newsletter Produktion abonnieren.
* Ich bin mit der Verarbeitung und Nutzung meiner Daten gemäß Einwilligungserklärung einverstanden.
Spamschutz:
Bitte geben Sie das Ergebnis der Rechenaufgabe (Addition) ein.

Industrial Usability 2019

Das Anwendererlebnis im Mittelpunkt

Wie sieht eine erfolgreiche UX-Strategie aus? Ein Glück in Sachen Alleinstellungsmerkmal: Eine für alle, die gibt es nicht. Dieses Dossier bietet verschiedene aktuelle Ansätze und Trends in der Industrial Usability. lesen

Effizienzsteigerung

Mit Künstlicher Intelligenz erfolgreich durchstarten

Wie Sie Ihr erstes KI-Projekt starten, wie sich die Branche verändern wird und welche Best Practices es heute schon gibt – hier finden Sie die Fakten und das nötige Grundlagenwissen! lesen