Suchen

Siemens Hochverfügbare und fehlertolerante Sicherheitssteuerung

| Redakteur: Alexander Strutzke

Die Simatic CPU S7-412-3H ist ein Sicherheitssteuerung für hochverfügbare Anwendungen und sichere, fehlertolerante Applikationen in der Prozessindustrie. Sie ergänzt das Produktspektrum der Simatic-S7-400H-Controller-Familie im unteren Leistungsbereich.

Firmen zum Thema

Die Sicherheitssteuerung Simatic CPU S7-412-3H eignet sich für Applikationen mit hochverfügbaren Überwachungen und Regelungen von Temperaturen, Füllständen und Notstromaggregaten sowie Sicherheitssysteme bis SIL 3. Bild: Siemens
Die Sicherheitssteuerung Simatic CPU S7-412-3H eignet sich für Applikationen mit hochverfügbaren Überwachungen und Regelungen von Temperaturen, Füllständen und Notstromaggregaten sowie Sicherheitssysteme bis SIL 3. Bild: Siemens
( Archiv: Vogel Business Media )

Die Sicherheitssteuerung eignet sich nach Herstellerangaben für Applikationen mit hochverfügbaren Überwachungen und Regelungen von Temperaturen, Füllständen und Notstromaggregaten bis zu sicheren, fehlertoleranten Lösungen mit höchster Sicherheitsstufe bis SIL 3, zum Beispiel für Brenner.

Die Erweiterung um Sicherheitsfunktionen erfolgt mit dem Softwarepaket S7-F-Systems. Die Sicherheitsfunktionen parametriert der Anwender in CFC (Continuous Function Charts) mittels bereitgestellter Funktionsbausteine oder im Safety-Lifecycel-Tool Simatic Safety Matrix per Cause-and-Effect-Methode. Wie bei allen Sicherheitssteuerungen der S7-400H-Familie lassen sich auch bei S7-412-3H Standard- und Sicherheitsfunktionen in Controller und E/A-Ebene kombinieren.

Dieser Beitrag ist urheberrechtlich geschützt. Sie wollen ihn für Ihre Zwecke verwenden? Kontaktieren Sie uns über: support.vogel.de (ID: 241033)