Suchen

Werkzeugmaschinen Hommel und Hwacheon gehen getrennte Wege

| Redakteur: Rüdiger Kroh

Hommel und Hwacheon beenden ihre langjährige, exklusive Vertriebs- und Servicepartnerschaft. Wie die Hommel-Gruppe jetzt mitteilte vertreibt der koreanische Hersteller seine Werkzeugmaschinen ab dem 1. Dezember 2015 in Deutschland selbst.

Firmen zum Thema

Der koreanische Werkzeugmaschinenhersteller Hwacheon vertreibt seine Produkte jetzt selbst.
Der koreanische Werkzeugmaschinenhersteller Hwacheon vertreibt seine Produkte jetzt selbst.
(Bild: Hwacheon)

Hommel und Hwacheon haben ihre Vertriebs- und Servicepartnerschaft beendet. Dies teilte das Kölner Unternehmen jetzt mit. Seit 1995 wurde der koreanische Werkzeugmaschinenhersteller exklusiv von der Hommel-Gruppe im Bereich Vertrieb, Service und Ersatzteile in Deutschland vertreten.

Hwacheon will in Deutschland direkt mit Endkunden in Kontakt treten

Christoph Smets, Geschäftsführer von Hwacheon Machinery Europe,, erklärt die Beendigung des langen gemeinsamen Weges so: „Hwacheon wird ab dem 1. Dezember 2015 mit einem eigenen Vertriebs- und Servicenetzwerk in Deutschland direkt mit Endkunden in Kontakt treten. Dies bietet einerseits den Kunden die Möglichkeit die bekannt hochwertigen Hwacheon-Maschinen direkt vom Hersteller zu beziehen. Andererseits erhalten wir wichtige Rückmeldungen vom Markt aus erster Hand. Ebenfalls soll dadurch die in Deutschland befindliche Europazentrale weiter gestärkt und ausgebaut werden.“

Bildergalerie

Hommel will sich auf Kernmarken konzentrieren

Hommel-Geschäftsführer Gisbert Krause erklärt: „Wir vertreten weltweit bekannte Premiumhersteller mit technologisch anspruchsvollen Produkten im Bereich CNC-Werkzeugmaschinen. Diese erklärungsbedürftigen, immer komplexer werdenden Maschinen mit dazu passenden automatisierten Lösungen benötigen hochqualifiziertes, praxiserfahrenes Personal. Durch den Austritt von Hwacheon aus unserer Gruppe stärken wir unsere eigenen Kompetenzen und konzentrieren uns darüber hinaus auf unsere Kernprodukte Okuma, Sunnen, Nakamura-Tome, Quaser und Chevalier.“

Wie es in der Mitteilung weiter heißt, würden die bestehenden Hwacheon-Kunden auf Wunsch weiterhin von Hommel unterstützt. Ansprechpartner für den Verkauf von Hwacheon-Maschinen, die Ersatzteilversorgung und die Serviceunterstützung sei ab jetzt aber Hwacheon Machinery Europe. „Selbstverständlich werden Hommel und Hwacheon weiterhin im Sinne der Kunden zusammenarbeiten, bis die Übergabe aller Kunden und Maschinen abgeschlossen ist“, betont Krause.

MM

(ID:43760997)