Suchen

Smart Factory

Huawei und Kuka vertiefen ihre Zusammenarbeit

| Redakteur: Robert Horn

Die Konzepte Industrie 4.0 und Made in China 2025 zusammenzubringen ist eines der erklärten Ziele von Huawei und Kuka. Beide Unternehmen wollen ihre Zusammenarbeit auf diesen Gebieten weiter ausbauen.

Firmen zum Thema

William Xu (l.), Executive Director of the Board & Chief Strategy Marketing Officer, Huawei, und Dr. Till Reuter, CEO der Kuka AG.
William Xu (l.), Executive Director of the Board & Chief Strategy Marketing Officer, Huawei, und Dr. Till Reuter, CEO der Kuka AG.
(Bild: Huawei )

Der Telekommunikationsausrüster Huawei und der Roboterhersteller Kuka haben in einer neuen Absichtserklärung vereinbart, ihre globale Partnerschaft zu vertiefen und gemeinsam an der Etablierung von Anwendungen für die smarte Produktion im Industriesektor zu arbeiten. Mit der gemeinsamen Erklärung unterstreichen die beiden Unternehmen nach eigenen Angaben ihre Kooperation und streben darüber hinaus eine wirkungsvolle Konvergenz der Konzepte Industrie 4.0 und Made in China 2025 an, heißt es.

„Kuka ist einer der wichtigsten Akteure in der Industrie 4.0 und spielt eine entscheidende Rolle bei der Entwicklung und Etablierung von Smart Factory Solutions in Deutschland sowie weltweit. Huawei und Kuka ergänzen sich perfekt,” so William XU, Executive Director of the Board & Chief Strategy Marketing Officer von Huawei. „Wir sind zuversichtlich, dass die Zusammenarbeit es beiden Unternehmen möglich macht, das Potential von Smart Manufacturing nicht nur schneller voranzutreiben, sondern damit die Prozesse der Fertigungsindustrie zu revolutionieren.“

Dieser Beitrag ist urheberrechtlich geschützt. Sie wollen ihn für Ihre Zwecke verwenden? Kontaktieren Sie uns über: support.vogel.de (ID: 44739778)