Suchen

Arburg auf der Fakuma 2017 Hybrider Allrounder im Look-and-feel von Smartphone & Co

| Redakteur: Peter Königsreuther

Arburg zeigt auf der Fakuma 2017 in Halle 3 am Stand 3101, „smarte“ Maschinen, Verfahren und Turnkey-Lösungen für Kunststoffvearbeiter, die den Weg in die digitale Zukunft nicht verlieren wollen, wie es heißt. In Friedrichshafen werde erstmals ein hybrider Allrounder 920 H im neuen Design und mit neuer Gestica-Steuerung vorgestellt.

Firmen zum Thema

Überraschung zur Fakuma von Arburg: Die hybride Allrounder 120 H und die Schwester 920 H...
Überraschung zur Fakuma von Arburg: Die hybride Allrounder 120 H und die Schwester 920 H...
(Bild: Arburg)

„Als Mitbegründer der Fakuma sind wir stolz darauf, von Anfang an regelmäßig dabei gewesen zu sein und 2017 wieder als größter Aussteller in die 25. Auflage der erfolgreichen Messe zu gehen“, erklärt Michael Hehl, geschäftsführender Gesellschafter und Sprecher der Geschäftsführung von Arburg.

18 Arburg-Hingucker am Bodensee

Mit zehn Maschinen am eigenen Stand und mit acht weiteren Anlagen bei Partnern, liege der Fokus auch in diesem Jahr auf den „smarten“ und praxisnahen Systemen für die produktionseffiziente Kunststoffteilefertigung. „Mit über 30 Jahren Erfahrung in der vernetzten und flexibel automatisierten Produktion bieten wir auch zum Thema Industrie 4.0 alles, was ein Spritzgießer braucht – von der ‚Smart Machine‘ und dem Arburg Leitrechnersystem ALS bis zu ‚Smart Services‘“, so Hehl.

Als absolutes Highlight aber, bezeichnet der Arburg-Chef die zukunftsweisenden Großmaschinen: Nach dem Allrounder 1120 H präsentiere man dazu jetzt auch den Allrounder 920 H im neuem Design und mit neuer Gestica-Steuerung.

Spritzgießen im modernen Look-and-Feel von Smartphone & Co.

Auf der K 2016 feierte Arburg mit dem 1120 H Weltpremiere und erweiterte damit das Schließkraftspektrum um 30 % auf 6500 kN, erinnert Hehl. Inzwischen sei die neue Großmaschine erfolgreich bei Pilotkunden im Einsatz und könne ab der Fakuma 2017 auch weltweit geordert werden. Den nächsten Schritt in Richtung des zukunftsweisenden neuen Arburg-Designs sowie der besonderen Gestica-Steuerung geht laut Arburg der hybride Allrounder 920 H mit seinen 5000 kN Schließkraft. Außer durch seine attraktive Ästhetik und gefälliger, moderner Farb- und Formgebung, zeichne sich das Design vor allem durch noch mehr Funktionalität sowie deutlich verbesserte Ergonomie aus. Die Gestica-Steuerung nutzt einen hochauflösendem Full-HD-Bildschirm sowie industrietaugliche Multi-Touch-Technik, die dem „Look-and-Feel“ smarter mobiler Endgeräte entspricht, wie Arburg betont.

Eindrucksvolle Live-Darbietungen geplant

Während der Allrounder 920 H auf der Fakuma 2017 ein technisches Bauteil produziert, fertigt der Allrounder 1120 H im Rahmen einer innovativen Turnkey-Lösung in einer Zykluszeit von 60 s den bekannten Klapptrittschemel im Arburg-Design, heißt es zum Live-Geschehen im Rahmen der Fakuma. Die acht Einzelteile werden dabei von einem linearen Robot-System des Typs Multilift V 40 gehandhabt und mithilfe eines 6-Achs-Roboters und einer Montagestation gebrauchsfertig zusammengesetzt. Weitere Arburg-Higlights dieses Jahres.

(ID:44800773)