Hybrid Expo 2015

Hybridteile-Messe legt Fokus auf Automobilbau

Seite: 4/5

Firmen zum Thema

Elektrifizierung leichter gemacht

Zur Verbindung von elektronischen Systemen etwa in der ABS-, ESP- und Getriebesteuerungstechnik werden die Metall-Kunststoff-Verbundsysteme des Ausstellers Diehl Metall Stiftung & Co. KG aus Röthenbach an der Pegnitz eingesetzt. Zudem finden sie ihre Anwendung in der Zentralelektrik und in Beleuchtungs- und Steckermodulen. „Die Fahrzeugindustrie gehört zu unseren Hauptabnehmern“, sagt Taina Temmen, Leiterin Strategisches Marketing. Deshalb liege der Fokus auf nachhaltigen Konzepten für die automobile Zukunft. „Bei Bauteilen für die Elektrifizierung des Antriebsstrangs und der leistungsseitigen Kontaktierung von Batteriezellen sind wir an der Entwicklung beteiligt. Unser Anliegen ist es, gemeinsam mit unseren Kunden und Partnern Lösungen zu erarbeiten, die auch morgen noch wettbewerbsfähig sind.“

Diehl entwickelt und produziert entlang der gesamten Wertschöpfungskette. „Dabei decken wir den gesamten Prozess von der Produktentwicklung und der Bereitstellung von Vormaterial über die Stanztechnik und Schempp+Decker-Einpresszonen sowie die Oberflächenveredelung bis hin zu Metall-Kunststoff-Verbundsystemen ab“, erklärt Temmen. „Zudem entwickeln wir Werkstoffe, die den künftigen Marktanforderungen sowie der wachsenden Notwendigkeit zur Ressourcenschonung gerecht werden.“ Kunden und Partner könnten dabei wählen, ob sie Teillösungen in Anspruch nehmen wollen, das Material selbst beistellen oder Diehl die komplette Abwicklung überlassen.

Bildergalerie

(ID:43541420)