Suchen

Spanende Fertigung Index-Traub-Info-Shop jetzt mit SAP-Anschluss

| Redakteur: Jürgen Schreier

Eine neue, webbasierte Schnittstellenlösung vereinfacht die Bestellprozesse im Index-Traub-Infoshop. Direkt aus dem Warenwirtschaftssystem des Kunden (z.B. SAP) erfolgt der Login in das Beschaffungsportal, und die Ergebnisse werden anschließend automatisch zurück übertragen.

Firma zum Thema

(Bild: Index/Traub)

Der Infoshop der Index-Gruppe umfasst mittlerweile über 80.000 Artikel aus den Bereichen Werkzeughalter, Zubehör, Spannmittel, Spindelreduzierungen, Ersatzteile, Betriebsmittel und Vorrichtungen. Seine Nutzung ist über jeden PC mit Internetzugang möglich. Mitarbeiter der Instandhaltung oder Arbeitsvorbereitung können über die Warenkorbfunktion jederzeit und selbstständig Angebote anfordern. Es muss nicht auf Servicezeiten geachtet werden, interne Abläufe werden somit beschleunigt und der Verwaltungsaufwand minimiert. Mit diesem Vorgehen wird zudem der firmeneigene Einkauf entlastet.

Schnittstelle vermeidet Medienbruch

Da viele Kunden ein eigenes Warenwirtschaftssystem nutzen, innerhalb dessen Bestellungen auszuführen sind, müssen die Infoshop-Angebote beim Kunden nochmals in diesem System separat erfasst werden. Es kommt zu einem Medienbruch und ineffizienter Bearbeitung. Ferner besteht die Gefahr von Erfassungsfehlern. Eine spezielle Schnittstellenlösung ermöglicht nun, dass der Infoshop direkt an das kundenseitige EDV-System angeschlossen werden kann.

Alexander Hoffmann, Produktmanager bei Index-Traub, erläutert den vereinfachten Bestellablauf: „Der Kunde meldet sich in seinem EDV-System an. Er muss sich keine Passwörter von diversen Shops merken, denn über einen Link werden die Anmeldedaten direkt an den Infoshop übergeben. Nun geht es sofort weiter und der Kunde stellt sich seinen Warenkorb zusammen. Anschließend wird dessen Inhalt automatisiert an das eigene Warenwirtschaftssystem übermittelt. Von der Bestellabwicklung über die Wareneingangsprüfung bis hin zur Rechnungsverarbeitung laufen so die gewohnten Prozesse im eigenen Warenwirtschaftssystem ab. Voraussetzung ist lediglich, dass das Einkaufssystem webbasiert arbeitet und Ausgabedateien im OCI-Format verarbeiten werden können.“

(ID:43211505)