Google+ Facebook Twitter XING LinkedIn GoogleCurrents YouTube

Werkzeugmaschinen

Kaast bietet starke Produkte zu noch stärkeren Preisen

30.05.2011 | Redakteur: Jürgen Schreier

Die Plasmasonic-Plasmastrahl-Schneidanlage hat ein sensationelles Preis-Leistungs-Verhältnis. Ganze 58.900 Euro möchte man für das Hightech-Gerät mit 3 m x 1,5 m Verfahrweg, haben. Bild: Kaast
Die Plasmasonic-Plasmastrahl-Schneidanlage hat ein sensationelles Preis-Leistungs-Verhältnis. Ganze 58.900 Euro möchte man für das Hightech-Gerät mit 3 m x 1,5 m Verfahrweg, haben. Bild: Kaast

Kaast mit Sitz in Nortorf offeriert als sogenannter One-Stop-Shop ein fast lückenloses Angebot über die gesamte Bandbreite moderner Werkzeugmaschinentechnik – von der kompletten Zerspanung über Zubehör und Blechverformung bis hin zu hochkomplexen Schneidanlagen. Vertriebs- und Serviceniederlassungen in Russland, Kasachstan, Taiwan und in den Vereinigten Staaten sorgen für internationale Präsenz.

Mit uns können Sie die ganz großen Dinger drehen”, verkündet die Nortorfer Firma Kaast selbstbewusst in ihren Anzeigen. Das Unternehmen wurde 2009 gegründet und ist nach eigenen Worten angetreten, den Werkzeugmaschinenmarkt mit starken Produkten, noch stärkeren Preisen und einem verlässlichen Service zu beeindrucken.

Kaast bietet mehr als nur Maschinen „von der Stange“

Geschäftsführer des kleinen, aber ständig wachsenden Maschinenlieferanten sind zwei erfahrene Profis: Benjamin Kaehlcke und Wladislaw Stab. Beide waren zuvor in führenden Positionen bei einem großen europäischen Maschinenvertrieb beschäftigt und bringen es zusammen auf über 25 Jahre Erfahrung im Werkzeugmaschinengeschäft.

Inzwischen beschäftigt die Kaast-Gruppe knapp 50 Mitarbeiter und unterhält Vertriebs- und Serviceniederlassungen in Russland, Kasachstan, Taiwan und in den Vereinigten Staaten. „Wir sind groß genug, um unseren Kunden alles zu bieten, was sie auch bei den etablierten Herstellern bekommen“, erklärt Benjamin Kaehlcke. „Aber wir sind klein genug, um schnell und wendig Kundenwünsche zu erfüllen. Und das gibt es in dieser Form nur bei uns.”

Job-Shops, Zulieferer und Lohnfertiger im Visier

Bei Kaast hat man vor allem kleine und mittlere Betriebe im Visier, Job-Shops, Zulieferer und Lohnfertiger. Unternehmen also, die unter enormem Wettbewerbsdruck stehen und oft nur durch Kampfpreise den nächsten Auftrag bekommen. Solche Unternehmen wenden sich mehr und mehr von den hochpreisigen Anbietern ab und suchen alternative Partner mit vergleichbarer Qualität, gutem Service, aber deutlich geringeren Preisen.

Ein wachsender Markt für Kaast, zumal man die anspruchsvolle Kundschaft noch mit einem weiteren Argument gewinnen will: Als sogenannter One-Stop-Shop bietet Kaast ein fast lückenloses Angebot über die gesamte Bandbreite moderner Werkzeugmaschinentechnik – von der kompletten Zerspanung über Zubehör und Blechverformung bis hin zu hochkomplexen Schneidanlagen. Auf Wunsch bekommt der Kunde also eine abgestimmte Komplettausstattung aus einer Hand. Das bedeutet: nur einen Partner für Kauf, Service und anwendungstechnische Beratung.

Inhalt des Artikels:

Kommentare werden geladen....

Kommentar zu diesem Artikel abgeben

Der Kommentar wird durch einen Redakteur geprüft und in Kürze freigeschaltet.

Anonym mitdiskutieren oder einloggen Anmelden

Avatar
Zur Wahrung unserer Interessen speichern wir zusätzlich zu den o.g. Informationen die IP-Adresse. Dies dient ausschließlich dem Zweck, dass Sie als Urheber des Kommentars identifiziert werden können. Rechtliche Grundlage ist die Wahrung berechtigter Interessen gem. Art 6 Abs 1 lit. f) DSGVO.
  1. Avatar
    Avatar
    Bearbeitet von am
    Bearbeitet von am
    1. Avatar
      Avatar
      Bearbeitet von am
      Bearbeitet von am

Kommentare werden geladen....

Kommentar melden

Melden Sie diesen Kommentar, wenn dieser nicht den Richtlinien entspricht.

Kommentar Freigeben

Der untenstehende Text wird an den Kommentator gesendet, falls dieser eine Email-hinterlegt hat.

Freigabe entfernen

Der untenstehende Text wird an den Kommentator gesendet, falls dieser eine Email-hinterlegt hat.

copyright

Dieser Beitrag ist urheberrechtlich geschützt. Sie wollen ihn für Ihre Zwecke verwenden? Infos finden Sie unter www.mycontentfactory.de (ID: 376411 / Zerspanung)

Themen-Newsletter Produktion abonnieren.
* Ich bin mit der Verarbeitung und Nutzung meiner Daten gemäß Einwilligungserklärung einverstanden.
Spamschutz:
Bitte geben Sie das Ergebnis der Rechenaufgabe (Addition) ein.

Meistgelesene Artikel

Die dreistesten Produktfälschungen 2019

Plagiarius

Die dreistesten Produktfälschungen 2019

08.02.19 - Auch 2019 wurden auf der Frankfurter Konsumgütermesse „Ambiente“ wieder die frechsten Produktnachahmungen mit dem Plagiarius-Award ausgezeichnet. Der Negativ-Preis ging in diesem Jahr besonders häufig an Plagiate aus China. lesen

Schluss mit überflüssigen Zeitfresser-Meetings

Gut zu wissen

Schluss mit überflüssigen Zeitfresser-Meetings

18.02.19 - Wenn das nächste Meeting ansteht, rollen viele Mitarbeiter nur noch mit den Augen. Alles Zeitverschwendung – und überhaupt hätte man doch noch so viel anderes zu erledigen! Wir zeigen Ihnen auch abseits der üblichen Tipps, wie Sie das Beste aus Ihrem Meeting herausholen können. lesen

Lösungen für die flexible Produktion

Stäubli

Lösungen für die flexible Produktion

12.02.19 - 3 Tage, 18 Vorträge, 23 Aussteller und über 500 Besucher. Das sind die Zahlen des Robomize-Event 2019 von Stäubli, welches unter dem Slogan „Robomize your production“ im Velodrome in Grenchen stattfand. lesen