Google+ Facebook Twitter XING LinkedIn GoogleCurrents YouTube

3D-Druck

Großformatiges 3D-Drucksystem generiert Objekte wirtschaftlich

| Redakteur: Stefanie Michel

Das 3D-Drucksystem VX4000 ermöglicht Formen bis 8 m³. (Bild: Voxeljet Technology)
Das 3D-Drucksystem VX4000 ermöglicht Formen bis 8 m³. (Bild: Voxeljet Technology)

Mit dem 3D-Drucksystem VX4000 präsentiert Voxeljet eine Maschine, mit der sich Objekte in den Größen von 4 x 2 x 1 m herstellen lassen.

Das 3D-Drucksystem VX4000 ermöglicht Formen bis 8 m³. Damit lassen sich einerseits schnell große Einzelformen herstellen, andererseits aber auch die wirtschaftliche Produktion von Kleinserien realisieren. Die neue Anlage arbeitet im Vergleich zu den Standarddruckern des Herstellers mit einer über 300% höheren Baugeschwindigkeit bei gleicher Auflösung und Präzision.

Möglich wird diese Performance durch den Einsatz eines besonders breiten Druckkopfes, der eine Schicht, deren Stärke 120 µm beträgt, in nur zwei Überfahrten bedruckt. Den Nutzen hat der Anwender, der von den resultierenden Zeit- und Kosteneinsparungen profitiert.

3D-Drucker baut Formen im Schichtbauverfahren vollautomatisch auf

Die komplette Anlage ist knapp 20 m lang, 7 m hoch und 4 m breit. Alle Komponenten sind für einen kontinuierlichen Betrieb rund um die Uhr ausgelegt. Der Systemaufbau mit Bauplattformen, die abwechselnd in die Prozessstation gefahren werden, ermöglicht ein permanentes Bauen im Drei-Schicht-Betrieb. Zudem lässt sich das Baufeld für individuelle Formen variabel nutzen.

Ausgehend von 3D-CAD-Daten werden die Formen werkzeuglos und vollautomatisch im Schichtbauverfahren generiert. Laut Hersteller lassen sich dank der sicheren Beherrschung der Schichtbauprozesse in hoher Geschwindigkeit unterschiedlichster Objekte und Formen nicht nur schnell, sondern auch wirtschaftlich generieren.

3D-Drucksysteme für Baufeldlängen von 500 bis 4000 mm

„Mit der Erweiterung unserer Modellpalette um die VX4000 erfährt unsere Produktpalette an Standard- und High Definition-Druckern eine logische Ergänzung. Angefangen von der VX500 über die VX800 bis hin zur VX4000 decken wir jetzt Baufeldlängen von 500 bis 4000 mm ab. Damit haben wir für nahezu jeden Einsatzzweck und jeden Kunden vom Architekturbüro bis zum Automobilhersteller die passende Anlage im Programm“, sagt Dr. Ingo Ederer, Geschäftsführer der Voxeljet Technology.

Kommentare werden geladen....

Kommentar zu diesem Artikel abgeben

Anonym mitdiskutieren oder einloggen Anmelden

Avatar
Zur Wahrung unserer Interessen speichern wir zusätzlich zu den o.g. Informationen die IP-Adresse. Dies dient ausschließlich dem Zweck, dass Sie als Urheber des Kommentars identifiziert werden können. Rechtliche Grundlage ist die Wahrung berechtigter Interessen gem. Art 6 Abs 1 lit. f) DSGVO.
  1. Avatar
    Avatar
    Bearbeitet von am
    Bearbeitet von am
    1. Avatar
      Avatar
      Bearbeitet von am
      Bearbeitet von am

Kommentare werden geladen....

Kommentar melden

Melden Sie diesen Kommentar, wenn dieser nicht den Richtlinien entspricht.

Kommentar Freigeben

Der untenstehende Text wird an den Kommentator gesendet, falls dieser eine Email-hinterlegt hat.

Freigabe entfernen

Der untenstehende Text wird an den Kommentator gesendet, falls dieser eine Email-hinterlegt hat.

copyright

Dieser Beitrag ist urheberrechtlich geschützt. Sie wollen ihn für Ihre Zwecke verwenden? Infos finden Sie unter www.mycontentfactory.de (ID: 28429460 / Additive Fertigung)

Themen-Newsletter Additive Fertigung abonnieren.
* Ich bin mit der Verarbeitung und Nutzung meiner Daten gemäß Einwilligungserklärung einverstanden.
Spamschutz:
Bitte geben Sie das Ergebnis der Rechenaufgabe (Addition) ein.

Meistgelesene Artikel

DMG Mori legt mit Famot einen digitalen Meilenstein

Famot

DMG Mori legt mit Famot einen digitalen Meilenstein

09.10.18 - Feierlich eröffnete DMG Mori unlängst die modernisierte und erweiterte Produktionsstätte Famot im polnischen Pleszew. lesen

Linearmotor: Der „abgewickelte“ Rotationsmotor

Grundlagen Linearmotoren

Linearmotor: Der „abgewickelte“ Rotationsmotor

11.10.18 - Wenn in der Automatisierungs- oder Handhabungstechnik hohe Dynamik beim translatorischen Vortrieb gefragt ist, sind Linearmotoren die Antriebe der Wahl. Diese Direktantriebe sind nicht neu, doch erst nach und nach setzten sie sich in der Lineartechnik durch. Insbesondere bei hoch dynamischen Positionieraufgaben bewähren sie sich. lesen

Das kostet die Additive Fertigung

Kostenkalkulation

Das kostet die Additive Fertigung

04.10.18 - Wie viel es ein Unternehmen tatsächlich kostet, ein Bauteil selbst additiv zu fertigen, war bisher ein großes Rätsel. Forscher der Hochschule Aalen haben mit mehreren Unternehmen ein Kostenmodell erstellt. Nun kann jeder den Preis selbst berechnen. lesen