Google+ Facebook Twitter XING LinkedIn GoogleCurrents YouTube

Elektromobilität

Wittenstein liefert Motoren für Elektrofahrzeuge aller Größen

06.04.2011 | Redakteur: Claudia Otto

„Die Produkte aus unserem E-Mobility-Bereich erfüllen auch die Anforderungen an Integration und Mobilität“, sagte Oliver Krammer von der Business Plattform Entwicklung der Wittenstein AG. Bild: Ottox
„Die Produkte aus unserem E-Mobility-Bereich erfüllen auch die Anforderungen an Integration und Mobilität“, sagte Oliver Krammer von der Business Plattform Entwicklung der Wittenstein AG. Bild: Ottox

Am VDMA-Gemeinschaftsstand auf der Mobilitec im Rahmen der Hannover-Messe 2011 präsentiert die Wittenstein AG erstmals elektromobile Antriebstechnik nach dem Baukastenprinzip. Vorgestellt werden integrierte Hochleistungsantriebe für drei Leistungsklassen.

So biete zum Beispiel die Version für Mittelklassewagen und Rennsportanwendungen ein Leistungsgewicht von 2 kW/kg. „Die große Baureihe ist hauptsächlich für Nutzfahrezeuge konzipiert“, sagte Oliver Krammer von der Business Plattform Entwicklung der Wittenstein AG. Die kleine Baureihe eigne sich für Kleinwagen.

Alle drei Antriebsgrößen können sowohl als Einzelrad- als auch als Zentralantrieb eingesetzt werden. Es sind integrierte Systeme, in denen die Module Elektronik, Motor und Getriebe optimal aufeinander abgestimmt sind, wie es heißt.

Hohe Anforderungen an Integration und Mobilität

„Die Produkte aus unserem E-Mobility-Bereich erfüllen auch die Anforderungen an Integration und Mobilität“, erklärte Krammer. Integration beschreibe die Einheit aus Motor, Getriebe und Leistungselektronik, durch die jeweils höchstmögliche Wirkungsgrade erreicht werden.

Der Ansatz eines modularen Baukastens ermögliche es, eine wirtschaftlich gebotene Gleichteilestrategie zu verfolgen mit dem Ziel, über einfache und einheitliche Schnittstellen aus gleichen Komponenten verschiedene Antriebsmodule für unterschiedliche Fahrzeugtypen und elektromobile Leistungsklassen aufzubauen.

Baukastenkonzept ist Basis für völlig neue Antriebs-Architekturen

Das Baukastenkonzept sei die technische wie wirtschaftliche Basis, um auch völlig neue Antriebs-Architekturen und mechatronische High-End-Antriebssysteme mit extrem hohen Leistungsdichten entstehen lassen zu können.

Dementsprechend sollen nach und nach weitere Systeme für unterschiedliche Fahrzeug- und Leistungsklassen verfügbar sein. Durch das modulare Produkt- und Produktionskonzept sieht sich das Unternehmen unter anderem als Partner der Automobilindustrie für Technik, Entwicklung oder Flottenversuche.

Wittenstein AG auf der Hannover-Messe 2011: Halle 25, Stand L 13/09

Kommentare werden geladen....

Kommentar zu diesem Artikel abgeben

Der Kommentar wird durch einen Redakteur geprüft und in Kürze freigeschaltet.

Anonym mitdiskutieren oder einloggen Anmelden

Avatar
Zur Wahrung unserer Interessen speichern wir zusätzlich zu den o.g. Informationen die IP-Adresse. Dies dient ausschließlich dem Zweck, dass Sie als Urheber des Kommentars identifiziert werden können. Rechtliche Grundlage ist die Wahrung berechtigter Interessen gem. Art 6 Abs 1 lit. f) DSGVO.
  1. Avatar
    Avatar
    Bearbeitet von am
    Bearbeitet von am
    1. Avatar
      Avatar
      Bearbeitet von am
      Bearbeitet von am

Kommentare werden geladen....

Kommentar melden

Melden Sie diesen Kommentar, wenn dieser nicht den Richtlinien entspricht.

Kommentar Freigeben

Der untenstehende Text wird an den Kommentator gesendet, falls dieser eine Email-hinterlegt hat.

Freigabe entfernen

Der untenstehende Text wird an den Kommentator gesendet, falls dieser eine Email-hinterlegt hat.

copyright

Dieser Beitrag ist urheberrechtlich geschützt. Sie wollen ihn für Ihre Zwecke verwenden? Infos finden Sie unter www.mycontentfactory.de (ID: 374171 / Antriebstechnik )

Themen-Newsletter Konstruktion abonnieren.
* Ich bin mit der Verarbeitung und Nutzung meiner Daten gemäß Einwilligungserklärung einverstanden.
Spamschutz:
Bitte geben Sie das Ergebnis der Rechenaufgabe (Addition) ein.

Industrial Usability 2019

Das Anwendererlebnis im Mittelpunkt

Wie sieht eine erfolgreiche UX-Strategie aus? Ein Glück in Sachen Alleinstellungsmerkmal: Eine für alle, die gibt es nicht. Dieses Dossier bietet verschiedene aktuelle Ansätze und Trends in der Industrial Usability. lesen

Effizienzsteigerung

Mit Künstlicher Intelligenz erfolgreich durchstarten

Wie Sie Ihr erstes KI-Projekt starten, wie sich die Branche verändern wird und welche Best Practices es heute schon gibt – hier finden Sie die Fakten und das nötige Grundlagenwissen! lesen