Suchen

Verein Mikrosystemtechnik Internationale Partnervermittlung

Redakteur: Josef-Martin Kraus

Freiburg (jk) – Für Unternehmen und Forschungseinrichtungen, die eine Kooperation im Bereich der Mikrosystemtechnik über die Grenzen Deutschlands hinweg anstreben, bietet die Mikrosystemtechnik

Mikrooptischer Abstandssensor in Modulbauweise. Er besteht aus Linsen, Spiegeln und einer elektrooptischen Platte. Bild: FZ Karlsruhe
Mikrooptischer Abstandssensor in Modulbauweise. Er besteht aus Linsen, Spiegeln und einer elektrooptischen Platte. Bild: FZ Karlsruhe
( Archiv: Vogel Business Media )

Freiburg (jk) – Für Unternehmen und Forschungseinrichtungen, die eine Kooperation im Bereich der Mikrosystemtechnik über die Grenzen Deutschlands hinweg anstreben, bietet die Mikrosystemtechnik Baden-Württemberg e.V., Freiburg, eine Geschäftspartnervermittlung an. Dieses Angebot wird in Zusammenarbeit mit Baden-Württemberg International, Stuttgart, im Rahmen der Projektförderung des Wirtschaftsministeriums vorgenommen. Ziel ist es, eine Plattform für die Kontaktanbahnung zu schaffen.

Die Mikrosystemtechnik ist eine Erfolgsgeschichte in Deutschland, insbesondere in Baden-Württemberg. Dort sei der Motor dieser innovativen Technik, aus der zum Beispiel Kleinstteile für Airbags, Handys und Herzschrittmacher hervorgegangen sind. In Baden-Württemberg sind alle für die Mikrosystemtechnik relevanten Anwendungsbranchen sowie Material- und Gerätezulieferer vertreten. Marktanalysten gehen davon aus, dass für die nächsten Jahre der Umsatz in der Mikrosystemtechnik im Durchschnitt um rund 20% steigen wird. Ausgangs- und Datenbasis für die Bewertung der verschiedenen Teilmärkte in Baden-Württemberg ist die Nexus-Marktstudie 2005.

In Baden-Württemberg wird unter anderem in folgenden Teilmärkten eine gute Wettbewerbsfähigkeit für Mikrosysteme gesehen: in der Sensorik für Automobile, der Aktorik zur Automation, der Sensorik zum Messen, Steuern und Regeln sowie der Aktorik für die Medizintechnik.

Das Ergebnis entspricht laut Verein Mikrosystemtechnik der Wettbewerbssituation der Hersteller in Baden-Württemberg. Zur weiteren Verbesserung kooperiert man in Netzwerken. Ziel ist eine bessere Verbindung zwischen Forschung und Industrie. So hat das Netzwerk Micro-Mountains vor kurzem ein Zentrum für Technologietransfer in Villingen-Schwenningen errichtet. Aufgabe: die Anwendung von Forschungsergebnissen bei Mittelständlern zu beschleunigen.

Artikelfiles und Artikellinks

(ID:209171)