Suchen

Arbeitsplatzbeleuchtung

Individuelle Beleuchtungssysteme optimieren die Montage

| Redakteur: Mag. Victoria Sonnenberg

Bei der Montage muss Licht wie kaum in einem anderen Produktionsbereich vielfältige Anforderungen erfüllen. Fertigungstechnologien und deren Weiterentwicklung erfordern immer flexiblere Montagearbeitsplätze. Das bedingt Lichtlösungen, die auf individuelle Bedürfnisse ausgerichtet sind.

Firmen zum Thema

Optimale Beleuchtungslösungen haben ein homogenes, schatten- und blendfreies Licht.
Optimale Beleuchtungslösungen haben ein homogenes, schatten- und blendfreies Licht.
(Bild: Waldmann)

Langzeitstudien haben bewiesen, dass lichttechnisch optimierte Montagearbeitsplätze ein entscheidender Faktor für mehr Produktivität sind. Eine angemessene Beleuchtung steigert die Arbeitsleistung, senkt Fehler- und Ausschussquoten sowie die Unfallhäufigkeit und beeinflusst positiv die Qualität der Arbeit. Langfristig gesehen wirkt das richtige Licht auch gesundheitsfördernd. Beleuchtungslösungen sind vor allem nach Art der Sehaufgabe und entsprechend vorgegebener Norm einzusetzen. Oft nutzen mehrere Mitarbeiter einen Montagearbeitsplatz oder es werden verschiedene Tätigkeiten durchgeführt. Dies ist bei der Entwicklung von intelligenten Lichtkonzepten zu berücksichtigen.

Flexible Beleuchtungssysteme für unterschiedliche Sehaufgaben

In der DIN-Norm EN 12464-1 sind für alle Tätigkeiten an Industriearbeitsplätzen Beleuchtungsanforderungen festgelegt. Für die Montage wird hier nach groben, mittelfeinen, feinen und sehr feinen auszuführenden Arbeiten unterschieden. Dazu sind als Gütemerkmal in dieser Norm Beleuchtungsstärken von 200 bis 750 Lux und ein Farbwiedergabeindex von 80 Ra vorgegeben. Besteht ein Arbeitsplatz aus Bereichen mit unterschiedlichen Sehaufgaben, schaffen flexible Beleuchtungssysteme die Voraussetzungen für ein effizientes Arbeiten. Neben der technischen Erfüllung der Norm sollten diese mit variablen Funktionen ausgerüstet sein, um damit Beleuchtungsstärken, Aktionsradius und Lichtpositionen auf individuelle Anforderungen einzustellen.

Bildergalerie

Ergonomie fördert Leistung

Ein ergonomisch perfekter Montagearbeitsplatz trägt zu einer höheren Leistungsfähigkeit bei. Dabei spielt gutes Sehen eine Hauptrolle. Doch Menschen haben einen ganz unterschiedlichen Lichtbedarf. Und das setzt eine individuelle Einstellbarkeit der Beleuchtung voraus. Insbesondere wenn ein Arbeitsplatz von Mitarbeitern diverser Altersgruppen sowie zu verschiedenen Schichtzeiten genutzt wird, sind flexible Lichtkonzepte empfehlenswert.

Optimale Beleuchtungslösungen zeichnen sich durch ein dimmbares, schatten- und blendfreies Licht aus, das sich auf Sehaufgaben und nach persönlichen Bedürfnissen anpassen lässt. Mit zunehmendem Alter erhöht sich der Lichtbedarf und die Blendempfindlichkeit des Menschen nimmt zu. Im Vergleich zu 20-Jährigen ist die Sehschärfe schon ab dem 35. Lebensjahr geringer. Ein 60-Jähriger benötigt sogar eine doppelte Beleuchtungsstärke. Das richtige Licht wirkt Gesundheitsschädigungen und Alterserscheinungen entgegen. Falsch positionierte Lichtquellen, die eine Direktblendung verursachen sind zu vermeiden. Ebenso Beleuchtungen, die auf Hochglanzoberflächen spiegelnde Reflexblendungen erzeugen. Nach den Prognosen wird die Zahl der älteren Mitarbeiter in den Unternehmen auch weiterhin steigen. Schon im Hinblick darauf werden anpassbare Lichtsysteme an Montagearbeitsplätzen unerlässlich.

Dieser Beitrag ist urheberrechtlich geschützt. Sie wollen ihn für Ihre Zwecke verwenden? Kontaktieren Sie uns über: support.vogel.de (ID: 42350174)