Netzwerktechnik Industrie-Switch mit „Step-up-Conversion“

Redakteur: Simone Käfer

Der Ethernet-Switch für die PoE-Anbindung ist auch als Aufwärtswandler einsetzbar. Das heißt, dass der KGS-1064-HP von KTI die 12 V, die in ihn eingespeißt werden, in 48 V umwandelt.

Firmen zum Thema

(Bild: Bild: KTI)

Mit dem Modell KGS-1064-HP hat das auf Industrial Ethernet spezialisierte Unternehmen KTI einen 10-Port-Gbit-Industrieswitch mit PoE-Features vorgestellt. Acht Ports unterstützen die Versorgung von Endgeräten wie Telefonen, Kameras oder Accesspoints per Power over Ethernet nach beiden Standards (PoE und PoE+) und mit bis zu 90W-Gesamtbudget.

Dabei kommt dem KGS-1064-HP seine Funktionalität als Aufwärtswandler (Step-up-Converter) zu Gute, die es ihm erlaubt, angeschlossene Endgeräte mit einer 48V-Spannung zu versorgen, auch wenn er selbst nur 12 bis 30 V bezieht. PoE-Redundanz sorgt für zusätzliche Sicherheit beim Ausfall angeschlossener Geräte.

Redundante Ringstrukturen

Die Einbindung in Glasfasernetze ist mit zwei Dual-Speed-fähiger SFP-Einschübe (100/1000 Mbit) möglich. Das umfangreiche Management erlaubt dem Anwender individuelle Konfigurationen und unterstützt redundante Ringstrukturen für eine hohe Ausfallsicherheit.

Der KGS-1064-HP entspricht der Norm EN 50121-4 hinsichtlich Störfestigkeit und EMV und ist damit für Bahnanwendungen geeignet. Darüber hinaus ist er bis 50 G Schock getestet gemäß IEC 60068-2-27.

Ein weiter Temperaturbereich und die Versorgung mit variabler Gleichspannung oder per PoE eröffnen ein breites Spektrum an Einsatzmöglichkeiten und erleichtern die Installation. Zudem bietet der Switch ein übersichtliches LED-Display und einen konfigurierbaren Relaisausgang zur Einbindung in Alarmschleifen.

(ID:44094864)