Schleifseminar Industrie und Forschung diskutierten zu Schleiftechnik

Autor / Redakteur: Meik Tilger / Andrea Gillhuber

Am 22. und 23. Februar veranstaltete ISF der TU Dortmund gemeinsam mit dem VDW das 7. Dortmunder Schleifseminar Metav-Spezial 2018. Erneut gelang dabei die Kombination aus Fachseminar und Ausstellung.

Firmen zum Thema

Fachgespräche zwischen Industrie und Forschung gab es auf dem 7. Dortmunder Schleifseminar im Rahmen der Metav 2018.
Fachgespräche zwischen Industrie und Forschung gab es auf dem 7. Dortmunder Schleifseminar im Rahmen der Metav 2018.
(Bild: Messe Düsseldorf / ctillmann)

Am 22. und 23. Februar veranstaltete das Institut für Spanende Fertigung (ISF) der TU Dortmund gemeinsam mit dem VDW das 7. Dortmunder Schleifseminar Metav-Spezial 2018. Bereits zum vierten Mal gelang im Rahmen der Metav auf dem Düsseldorfer Messegelände die Kombination aus Fachseminar und Ausstellung. Wie in den Vorjahren lässt sich auch das insgesamt siebte Dortmunder Schleifseminar als voller Erfolg werten, resümiert Dr. Andreas Zabel vom ISF: „Wir konnten mit dem Schleifseminar erneut einen tollen Rahmen für den regen Austausch zwischen Fachleuten aus Industrie und Forschung schaffen. Vorträge aus den drei Themenfeldern Prozesse, Werkzeuge und Maschine sowie Umfeld deckten ein breites Themenspektrum aus der Schleiftechnologie und der Feinbearbeitung ab.“

So wurden Forschungsergebnisse zu Schleifprozessen und zur Werkzeugentwicklung vorgestellt, aber auch Lösungen zur Handhabung und Automatisierung von Schleifwerkzeugen und Werkstücken. Während der lebhaften Diskussion im gut gefüllten Saal, in den Kaffeepausen und bei der Abendveranstaltung konnten sich die Teilnehmerinnen und Teilnehmer austauschen und zahlreiche neue Kontakte knüpfen.

In zwei Postersessions bekamen die Seminarteilnehmerinnen und Teilnehmer einen Einblick in die aktuellen, Forschungsschwerpunkte des ISF in der Feinbearbeitung, was zu weiteren konstruktiven Gesprächen führte. Für die gelungene Seminarveranstaltung und die wertvollen Diskussionen bedankt sich das ISF herzlich bei allen Referenten und Teilnehmern.

* Meik Tilger arbeitet am Institut für Spanende Fertigung an der TU Dortmund

(ID:45201406)