Suchen

Hörmann

Industrietore für Feuer und Flamme, Frost und Eis

| Autor/ Redakteur: Christian Pätz / Volker Unruh

Der Machbarkeit in Bezug auf die Gestaltung von Übergängen innerbetrieblicher Bereiche sind gewissermaßen Tür und Tor geöffnet – wenn bestimmte Regeln und Vorschriften beachtet werden. Der Türen- und Tore-Spezialist Hörmann bietet ein umfassendes Produktportfolio, das für praktisch jeden Normal- und Sonderfall von Maueröffnungsverschlüssen die passende Lösung parat hält.

Firmen zum Thema

Duratec: Eine spezielle Beschichtung schützt die Kunststoffverglasung von Industrie-Sectionaltoren vor Kratzern und Reinigungsspuren.
Duratec: Eine spezielle Beschichtung schützt die Kunststoffverglasung von Industrie-Sectionaltoren vor Kratzern und Reinigungsspuren.
( Archiv: Vogel Business Media )

Die gläserne Fabrik kommt immer mehr in Mode. Zeigen, was man hat, und die Bereitstellung heller und lichtdurchfluteter Werkplätze für die Mitarbeiter sind nur zwei der Gründe dafür. Doch nicht alles, was nach Glas aussieht, ist auch Glas. Häufig werden Kunststoffe wie Acryl, SAN oder Polycarbonat als Verglasungsmaterial eingesetzt. Geringeres Gewicht und erhöhte Bruchfestigkeit sind auch dabei nur zwei der Gründe dafür.

Allerdings können unter anderem bei der Reinigung solcher Scheiben Kratzer entstehen, die die Optik und die klare Durchsicht beeinträchtigen. Seit Juli dieses Jahres begegnet Hörmann diesem Problem mit der sogenannten Duratec-Verglasung, mit der nun alle kunststoffverglasten Sectionaltore serienmäßig und ohne Aufpreis geliefert werden. Eine spezielle Oberflächenbeschichtung schützt nach Herstellerangaben die Verglasung dauerhaft vor Kratzern und Reinigungsspuren.

Bildergalerie

Schnelllauftore schützen und helfen beim Sparen

Für stark frequentierte Durchgänge werden zum Schutz vor Lärm und Zugluft, zur Energieeinsparung, zur Optimierung des Raumklimas oder des Verkehrsflusses gerne Schnell-lauftore eingesetzt. Die verschiedenen Varianten dieser Art von Toren eignen sich gleichermaßen für den Außen- und Innenbereich und erfüllen als Sonderanfertigungen die Anforderungen spezieller Logistikbereiche wie der Lebensmittel- und Pharmaindustrie, explosionsgefährdeter Zonen oder die von Kühl- und Tiefkühllagern. Ein kurzer Überblick lässt die Vielfalt von Schnelllauftoren für Sonderlösungen erahnen:

  • Das Energiespartor V 3515 Iso ist eine Weiterentwicklung für Unternehmen, die in der Kühl- und Frischelogistik tätig sind. Die Besonderheit an diesem Schnelllauftor ist sein 30 mm starker, flexibler Iso-Behang, der einen U-Wert von unter 1,0 bewirkt.
  • Für den Abschluss zwischen Bereichen mit hohen Temperaturunterschieden, zum Beispiel in Kühlhäusern, ist das Schnelllauftor Iso Speed Cold geeignet. Durch zusätzliche Sturz- und Bodendichtungen sowie thermisch getrennte Innen- und Außenlamellen wird ein U-Wert von max. 0,3 W/m² K erreicht.
  • Für die Chemie- und Pharmaindustrie hat Hörmann mit dem V 3015 Clean ein transparentes Schnelllauftor für den Übergang zwischen unterschiedlichen Luftdruckbereichen entwickelt.
  • Für explosionsgefährdete Einsatzbereiche bietet Hörmann mit dem V 1401 Atex ein Innentor mit Explosionsschutz an, das die strengen Anforderungen der Atex-Richtlinie erfüllt.
  • Das großformatige Schnelllauftor V 10008 für Außenabschlüsse bis zu einer Breite von 10 m widersteht durch seine erhöhte Anzahl an Windsicherungen auch starken Wind- und Drucklasten.
  • Speziell für die Anforderungen der sensiblen Lebensmittelindustrie, in der es auf ein hygienisches Umfeld ankommt, hat Hörmann das Schnelllauftor V 2515 Food mit einer Konstruktion aus wasserabweisendem Edelstahl entwickelt. Es ist vor allem für Nassbereiche geeignet. Material und Elektronik sind zuverlässig vor Korrosion und Wasserschaden geschützt. Mit seiner hohen Öffnungsgeschwindigkeit von 1,5 bis 0,8 m/s ermöglicht das neue Innentor einen schnellen Warenfluss und trägt in den meist gekühlten Lebensmittelbereichen zur Senkung der Energiekosten bei.

Der verantwortungsbewusste Umgang mit Energieressourcen und die daraus resultierende Kostensenkung ist ein wichtiger Aspekt bei der Neuentwicklung von Toren für große Öffnungen. Zum Erreichen dieses Zieles wurde das neue HSS 6530 mit speziellen Produkteigenschaften ausgestattet. 30 mm dicke, thermisch getrennte Lamellenprofile mit einem Wärmedämmwert von bis zu 2,5 nach DIN EN 12428 sorgen für die nötige Isolation bei diversen Einsätzen, ob als Außenabschluss oder zur Trennung unterschiedlich temperierter Bereiche im Gebäudeinneren. Die Stabilität des Torblatts bei maximalen Abmessungen von 6500 mm Breite und 6000 mm Höhe wird durch die Verbindung der Lamellen auf der gesamten Torbreite sichergestellt.

Eine neuartige Spiralaufwicklung, die für häufige Torbewegungen konzipiert wurde, lässt Geschwindigkeiten bis zu 3 m/s zu. Die Aufrolltechnik sorgt dafür, dass sich die Lamellen nicht berühren und das Torblatt auf diese Weise geschont wird. Seitliche Kunststoffrollen, verschleißarme Kettenführungen und Kunststoff-Scharnierverbindungen sind auf Langlebigkeit und geräuscharmen Lauf ausgelegt.

Beim Einbau lassen sich Zeit und Kosten sparen, weil Torblatt, Antrieb und Lagerung als Einheit montagefreundlich vormontiert sind. Im Reparaturfall ermöglicht eine spezielle Cliptechnik schnelle Profilwechsel und kurze Ausfallzeiten.

Drahtlose Impulsübertragung ersetzt das Spiralkabel

Die Schließkantensicherung an Toren dient dazu, Personen und Material vor Verletzungen beziehungsweise Beschädigungen zu schützen. Sie sorgt dafür, dass das Elektrogetriebe bereits bei leichten Berührungen mit einem Hindernis abgeschaltet wird. Dazu muss ein Signal vom Abschlussprofil zur Antriebssteuerung übertragen werden. Dieses wurde bisher meistens über ein Spiralkabel übermittelt. Nachteile dieses Verfahrens: Das Kabel ist wartungsintensiv und schränkt die freie Durchfahrt etwa von Flurförderzeugen durch das geöffnete Tor ein.

Hörmann hat für dieses Problem eine Lösung gefunden: Alle Schnelllauftore des Typs Softedge werden nun serienmäßig mit einer drahtlosen Impulsübertragung ausgestattet. Dabei überträgt ein in das Abschlussprofil integrierter Infrarot-Sender die Informationen zuverlässig und störungsfrei an einen in der Zarge befestigten Empfänger. Die Stromversorgung erfolgt durch handelsübliche Batterien. Laut Hörmann, das sich selber als der einzige Anbieter für eine solche Lösung sieht, äußern sich die Vorteile des neuen Systems in niedrigen Ausfallzeiten durch störungsfreien Betrieb, in geringem Wartungsaufwand und, daraus folgend, Kosteneinsparungen.

Türen sind ansichtsgleich trotz unterschiedlicher Funktionen

Mit der hochschalldämmenden Tür HS 75-1 ergänzt Hörmann sein Programm an Multifunktionstüren. Mit einer Türblattdicke von 75 mm erreicht sie einen Schalldämmwert von 53 db – das entspricht starkem Straßenverkehr in etwa 7 m Entfernung. Die Multifunktionstür ist bis zu einer maximalen Größe von 1250 mm × 2250 mm erhältlich und mit Rauchschutzfunktion sowie mit Einbruchschutz der Widerstandsklasse 2 ausgestattet. Ein dreidimensional verstellbares Rollenband ermöglicht die optimale Positionierung in der Zarge. Die Stahltür ist auch in der feuerbeständigen Ausführung T90 lieferbar. Die Ausstattung mit unterschiedlichen Funktionen hat keinen Einfluss auf die vollkommene Ansichtsgleichheit aller Hörmann-Multifunktionstüren.

Innovative Optik und hohe Qualität bieten die beiden neuen Stahl-Feuerschutztüren STS 30 und STS 90 in ein- und zweiflügeliger Ausführung. Sie verfügen über ein flächenbündiges, stumpf einschlagendes Türblatt und sind vollflächig verklebt. Dadurch entsteht eine planebene Oberfläche und so ein gleichmäßiges Erscheinungsbild. Insgesamt verfolgte Hörmann das Ziel, seinen neuen Brandschutzelementen eine klare Linienführung und dadurch eine großzügige Optik zu verleihen. Die hundertprozentige Ansichtsgleichheit ist auch bei den Türen T30, T90 und den Versionen mit Rauchschutz gewährleistet.

Die Konstruktionsbänder aus glanzverzinktem Stahl oder Edelstahl lassen sich dreidimensional verstellen und sollen damit einen optimalen, dauerhaften Sitz der Tür in der Zarge gewährleisten. Die Standflügel sind mit Treibriegel- und Schaltschloss ausgestattet. Sie verriegeln die Tür nach oben in die Zarge. Die STS-Türen lassen sich beim Einbau mit Eck- oder Umfassungszarge ohne Zargenhintermörtelung montieren. Dadurch verringern sich Montage- sowie Materialkosten, und Beschädigungen an der Zarge werden weitgehend vermieden.

Die aus Stahl gefertigten Feuer- und Rauchschutztüren wurden für den Einbau in Mauerwerk, Beton, Porenbeton, Ständerwände sowie Stützen und Träger konzipiert. Optional lassen sie sich mit Panikfunktion, Überwachungskontakten, elektrischen Türöffnern und anderen Extras ergänzen. Auch individuelle Verglasungen sind sowohl mit aufgesetzter als auch stumpfer Glashalteleiste in allen Farben der RAL-Palette oder in Edelstahl erhältlich.

Dieser Beitrag ist urheberrechtlich geschützt. Sie wollen ihn für Ihre Zwecke verwenden? Kontaktieren Sie uns über: support.vogel.de (ID: 229013)