Suchen

Henkel auf der JEC World 2018 Innovatives Know-how für Compositeanwender

Redakteur: Peter Königsreuther

Produkte und Dienstleistungen rund um die Compositeanwendung präsentiert Henkel in Paris. Mit dabei sind unter anderem auch zwei besondere Klebstoffe sowie Lösungen für die Luft- und Raumfahrt, wie es heißt.

Firmen zum Thema

Auf der JEC World 2018 wird Henkel zeigen, wie man den Compositeanwendern im Flugzeugbau auf die Sprünge helfen kann, wie es heißt. Im Rahmen der Messe in Paris werden die Henkel-Experten unter anderem über die Vorteile der eigenen Produkte und des globalen Service in Sachen Compositeanwendungen aufklären. Außerdem gebe es ein besonderes Klebstoffduo zu bestaunen. Halle 6 am Stand C48.
Auf der JEC World 2018 wird Henkel zeigen, wie man den Compositeanwendern im Flugzeugbau auf die Sprünge helfen kann, wie es heißt. Im Rahmen der Messe in Paris werden die Henkel-Experten unter anderem über die Vorteile der eigenen Produkte und des globalen Service in Sachen Compositeanwendungen aufklären. Außerdem gebe es ein besonderes Klebstoffduo zu bestaunen. Halle 6 am Stand C48.
(Bild: Henkel)

Boeing und Airbus rechnen laut Henkel in den nächsten 20 Jahren mit einer Nachfrage für bis zu 40.000 neuen Verkehrsflugzeugen. Angesichts eines Auftragsbestandes für rund 10 Jahre und der zunehmenden Bedeutung von leichten Compositbauteilen im Flugzeugbau sei Henkel sowohl mit seinem Know-how in der Prozessautomatisierung als auch seinen hochwirksamen Produkten für die Luft- und Raumfahrtindustrie ein gefragter Partner.

Auf der JEC World 2018 am Stand G48 in Halle 6 werden die Henkel-Experten deshalb über die Vorteile des breiten Produktportfolios und der globalen Service-Kapazitäten des Unternehmens für Compositanwendungen in der Luft- und Raumfahrt informieren, wie es weiter heißt.

Wabenverstärkte Sandwichteile schützen und versiegeln

Ein Messe-Highlight von Henkel seien die neu entwickelten Loctite-Vergussmassen für Waben-Sandwichbauteile im Flugzeugbau. Diese Newcomer überzeugen laut Hersteller durch eine höhere Leistungsfähigkeit in puncto Mikrorissbeständigkeit, dem Verhältnis von der Dichte zur Festigkeit und der Flammwidrigkeit. Typische Anwendungsgebiete seien die Primär- und Sekundärstrukturen an Flugzeugen, wie der Rumpf- und die Flügelkomponenten oder Innenverkleidungen. Henkel stellt diese Produkte in der Präsentation „Aerospace Potting Compounds“ (Vergussmassen für die Luft- und Raumfahrtindustrie) am 8. März um 13:00 Uhr im Detail vor, heißt es.

Lieferkapazitäten für Luft- und Raumfahrt-Projekte erweitert

„In der Luft- und Raumfahrtindustrie steigt die Nachfrage nach Konstruktionen, die deutliche Reduzierungen bei Gewicht, Treibstoffverbrauch und CO₂-Emissionen sowie höhere Effizienz bei Fertigungszeiten und Systemkosten ermöglichen“, erklärt Ron Habermas, Global OEM Market Development Manager bei Henkel. Henkel tritt mit seinem Produktangebot diesen Herausforderungen effektiv entgegen, um mit seinem technischen Know-how die Entwicklung und Optimierung von Compositanwendungen bestens zu unterstützen, so Habermas. Darüber hinaus werde das neue Werk in Montornès die Lieferkapazitäten für europäische Kunden aus der Luft- und Raumfahrtindustrie deutlich erweitern.

Weitere Highlights werden eine breite Palette an schnell härtenden flüssigen Loctite-Spaltausgleichsmassen, leichte hochwertige Loctite-Oberflächenbeschichtungen einschließlich Lösungen für den Blitzschutz sowie verschiedene Primer- und Oberflächenbehandlungslösungen sein, so Habermas.

(ID:45166867)