Sensortechnik Installationskosten sinken

Redakteur: Nadine Schweitzer

Die Integration der Temperaturmessung und weiterer Funktionen in Drehzahlsensoren erfordert Umsicht beim Einbau, zahlt sich aber aus.

Firma zum Thema

Dieser Drehzahlsensor der Serie M8 kann auch die Temperatur messen – zusätzliche Funktionserweiterungen sind möglich.
Dieser Drehzahlsensor der Serie M8 kann auch die Temperatur messen – zusätzliche Funktionserweiterungen sind möglich.
(Bild: Rheintacho Messtechnik)

Das Messtechnikunternehmen Rheintacho hat bei den auf der Hannover Messe vorgestellten Drehzahlsensoren der Serie M8 und ABZ die Temperaturerfassung integriert und gibt bekannt, diese Funktionserweiterung auf weitere Baugruppen auszudehnen. Man sei bereits in der Realisierungsphase, heißt es. Der ABZ-Sensor kann über die Temperatur hinaus auch noch die Drehrichtung und die Position bestimmen.

Die Temperaturerfassung erfolgt mit einem NTC-Temperaturelement – andere seien möglich. Bei der Auswertung des Temperatursignals müsse der Anwendungsbereich und die Einbausituation berücksichtigt werden, heißt es. Bei Hydraulikanwendungen sei zum Beispiel die homogenisierende Wirkung der Hydraulikflüssigkeit zu beachten und bei Anwendung in Elektromotoren müsse meist mit einer deutlich anderen Einbausituation gerechnet werden als bei sonst üblichen Temperaturfühlern.

Als zentraler Vorteil einer solchen Funktionserweiterung erweist sich laut Rheintacho der reduzierte Installationsaufwand. Obwohl nur ein Sensor installiert werden müsse, könnten mehrere Parameter abgefragt werden.

Zu dieser Ersparnis bei den Einbaukosten kommen konstruktive Freiheiten bei der Gestaltung und Vereinfachungen, weil weniger Sensorzugänge gelegt werden müssen.

Rheintacho Messtechnik GmbH auf der Hannover Messe: Halle 26, Stand K21

(ID:45218920)