Google+ Facebook Twitter XING LinkedIn GoogleCurrents YouTube

Intec 2011

Intec-Preis 2011 geht an Niles-Simmons, Mikromat, Metrom und Schiess

| Redakteur: Jürgen Schreier

Metrom erhält Intec-Preis in der Kategorie „bis 100 Mitarbeiter“

Ein weiterer Intec-Preis ging an die Metrom GmbH aus dem sächischen Hartmannsdorf. Sie wurde für ihre innovative 5-Achs-Werkzeugmaschine für die Bearbeitung sehr großer Teile ausgezeichnet. Bei der Maschine handelt es sich um eine mobile und in Relation zum Werkstück recht kleine 5-Achs-Bearbeitungseinheit in Verbindung mit einer oder mehreren zusätzlichen Achsen.

Neu daran ist die Idee, die Position der Bearbeitungseinheit durch ein abgestimmtes System von wenigen Messungen und wenigen Einstellelementen bestimmen zu können. An der jeweiligen Endposition wird die Maschine mit dem Werkstück magnetisch und mechanisch verspannt. So wird das große und schwere Werkstück zum Teil des des Maschinengestells.

Den zweiten Platz in dieser Kategorie erreichte die Focus Electronics GmbH aus Leipzig. Drittplatzierter wurde die Eckert Cutting Technology GmbH mit Sitz in Zwickau/Sachsen und Legnica/Polen. In dieser Kategorie hatten sich 20 Unternehmen aus ganz Deutschland beworben. Drei Viertel der Bewerbungen stellten Neuentwicklungen in den Fokus. Der Preis ist mit 5000 Euro dotiert und wird erneut von einem Konsortium aus Kompetenzzentrum Maschinenbau Chemnitz (KMC), RKW Sachsen, der Stadt Leipzig und der Leipziger Messe getragen.

Nachwuchspreis geht an Jan Deutschmann von Schiess

Der mit 1500 Euro dotierte Nachwuchspreis ging 2011 nach Sachsen-Anhalt an Jan Deutschmann. Er wurde in der betriebseigenen Lehrwerkstatt der Schiess GmbH zum Zerspanungsmechaniker ausgebildet und ist heute Dual-Student an der Otto-von-Guericke-Universität Magdeburg.

Für die Schiess GmbH erstellte er einen bis dato nicht vorhandenen Maschinenkatalog für den Bereich Arbeitsvorbereitung und Fertigung und entwickelte einen Ersatzteilkatalog für den Service. In Eigeninitiative errichtete er ein separates Servicelager und optimierte das Angebotslayout.

So können Kollegen mit weniger EDV-Kenntnissen ein einheitliches Angebot erstellen, da lediglich Textbausteine mit Hilfe eines Software-Programms eingefügt werden. Dieser intec-Preis wird vom Messe-Management Kaiser gesponsert.

Kommentare werden geladen....

Kommentar zu diesem Artikel abgeben

Der Kommentar wird durch einen Redakteur geprüft und in Kürze freigeschaltet.

Anonym mitdiskutieren oder einloggen Anmelden

Avatar
Zur Wahrung unserer Interessen speichern wir zusätzlich zu den o.g. Informationen die IP-Adresse. Dies dient ausschließlich dem Zweck, dass Sie als Urheber des Kommentars identifiziert werden können. Rechtliche Grundlage ist die Wahrung berechtigter Interessen gem. Art 6 Abs 1 lit. f) DSGVO.
  1. Avatar
    Avatar
    Bearbeitet von am
    Bearbeitet von am
    1. Avatar
      Avatar
      Bearbeitet von am
      Bearbeitet von am

Kommentare werden geladen....

Kommentar melden

Melden Sie diesen Kommentar, wenn dieser nicht den Richtlinien entspricht.

Kommentar Freigeben

Der untenstehende Text wird an den Kommentator gesendet, falls dieser eine Email-hinterlegt hat.

Freigabe entfernen

Der untenstehende Text wird an den Kommentator gesendet, falls dieser eine Email-hinterlegt hat.

copyright

Dieser Beitrag ist urheberrechtlich geschützt. Sie wollen ihn für Ihre Zwecke verwenden? Infos finden Sie unter www.mycontentfactory.de (ID: 24503620 / Zerspanung)

Themen-Newsletter Produktion abonnieren.
* Ich bin mit der Verarbeitung und Nutzung meiner Daten gemäß Einwilligungserklärung einverstanden.
Spamschutz:
Bitte geben Sie das Ergebnis der Rechenaufgabe (Addition) ein.

Sonderausgabe elektrotechnik AUTOMATISIERUNG: Smart Factory

Vernetzung in der Fabrik? Ja bitte, aber smart und sicher!

Was sind die fünf großen Stolpersteine auf dem Weg zur smarten Produktion? Lesen Sie über Möglichkeiten, Risiken und Notwendigkeiten, die eine Smart Factory mit sich bringt: Cloud, 5G, KI, Digital Twin, Sharing Economy. lesen

Erfolgreich mit Industrie 4.0

Smart Factory

Wir zeigen, worauf es auf dem Weg zur Smart Factory ankommt. Mit Erklärungen, Praxisbeispielen und Dos and Don'ts. lesen