Google+ Facebook Twitter XING LinkedIn GoogleCurrents YouTube

Servoantrieb

Integrierte Antriebstechnik reduziert Maschinen-Footprint und Platzbedarf

| Redakteur: Lilli Bähr

Dezentraler Servoantrieb mit Einkabellösung Ether-CAT-P: Der AMP8000 soll die optimale Basis für kompakte und konsequent modularisierte Maschinen bilden.
Bildergalerie: 1 Bild
Dezentraler Servoantrieb mit Einkabellösung Ether-CAT-P: Der AMP8000 soll die optimale Basis für kompakte und konsequent modularisierte Maschinen bilden. (Bild: Beckhoff)

Das dezentrale Servoantriebssystem AMP8000 von Beckhoff soll neue Wege für modulare Maschinenkonzepte eröffnen. Es integriert den Servoantrieb direkt in den Servomotor und soll dadurch Material, Platz, Kosten und Montageaufwand einsparen.

Das Servoantriebssystem AMP8000 von Beckhoff integriert den Servoantrieb direkt in den Servomotor in kompakter Bauform. Durch die Verlagerung der Leistungselektronik direkt an die Maschine soll sich der Platzbedarf im Schaltschrank auf ein einziges Koppelmodul reduzieren. Dieses kann über das ebenfalls per Ethecat-P (also über nur ein Kabel für Ethercat und Power) verbundene IP-65-Verteilermodul bis zu fünf dezentrale Servoantriebe ansteuern. Dabei ist laut Hersteller das gesamte System kaskadierbar, sodass auch komplexe Systeme mit einfachem Topologieaufbau realisiert werden können. Vorkonfektionierte Anschlussleitungen sollen die Logistik erleichtern und die Fehler während der Verdrahtung minimieren. Die Kabeltrassen zum Motor und der Montageaufwand werden reduziert.

Antriebsintegration konstruktiv umgesetzt

Die Integration des Antriebs ist beim AMP8000 laut Unternehmen kompakt umgesetzt worden. Durch das am hinteren Wellenende des Servomotors angebrachte Leistungsmodul sollen die Anbaumaße des dezentralen Servoantriebs mit dem der entsprechenden Standard-Servomotoren der AM8000-Baureihe identisch sein. Lediglich die Baulänge ist um etwa 7 cm größer. Für Maschinenbauer soll dies einen nur minimalen zusätzlichen Platzbedarf bedeuten sowie die Möglichkeit des einfachen Konzeptwechsels – ohne die Notwendigkeit zu konstruktiven Änderungen. Gleichzeitig entfällt laut Hersteller der Großteil der bisher erforderlichen Verkabelung.

Erhältlich ist das dezentrale Servoantriebssystem AMP8000 in den Flanschgrößen F4 und F5. Zur Verfügung stehen verschiedene Ausführungen mit 0,61 bis 1,23 kW Nennleistung und 2,00 bis 4,8 Nm Stillstandsdrehmoment (F4) beziehungsweise 1,02 bis 1,78 kW Nennleistung und 4,10 bis 9,7 Nm Stillstandsdrehmoment (F5). Standardmäßig sind die Sicherheitsfunktionen STO und SS1 integriert; in Vorbereitung sind die erweiterten Safe-Motion-Funktionen.

Beckhoff auf der Hannover Messe 2018: Halle 9, Stand F06

Kommentare werden geladen....

Kommentar zu diesem Artikel abgeben

Der Kommentar wird durch einen Redakteur geprüft und in Kürze freigeschaltet.

Anonym mitdiskutieren oder einloggen Anmelden

Avatar
Zur Wahrung unserer Interessen speichern wir zusätzlich zu den o.g. Informationen die IP-Adresse. Dies dient ausschließlich dem Zweck, dass Sie als Urheber des Kommentars identifiziert werden können. Rechtliche Grundlage ist die Wahrung berechtigter Interessen gem. Art 6 Abs 1 lit. f) DSGVO.
  1. Avatar
    Avatar
    Bearbeitet von am
    Bearbeitet von am
    1. Avatar
      Avatar
      Bearbeitet von am
      Bearbeitet von am

Kommentare werden geladen....

Kommentar melden

Melden Sie diesen Kommentar, wenn dieser nicht den Richtlinien entspricht.

Kommentar Freigeben

Der untenstehende Text wird an den Kommentator gesendet, falls dieser eine Email-hinterlegt hat.

Freigabe entfernen

Der untenstehende Text wird an den Kommentator gesendet, falls dieser eine Email-hinterlegt hat.

copyright

Dieser Beitrag ist urheberrechtlich geschützt. Sie wollen ihn für Ihre Zwecke verwenden? Infos finden Sie unter www.mycontentfactory.de (ID: 45234959 / Antriebstechnik )

Themen-Newsletter Konstruktion abonnieren.
* Ich bin mit der Verarbeitung und Nutzung meiner Daten gemäß Einwilligungserklärung einverstanden.
Spamschutz:
Bitte geben Sie das Ergebnis der Rechenaufgabe (Addition) ein.

Meistgelesene Artikel

Wie der Leichtbau die Spielregeln verändert

Landshuter Leichtbau-Colloquium

Wie der Leichtbau die Spielregeln verändert

15.03.19 - Auch Berlin hat es begriffen: Der Leichtbau eröffnet neue technische Möglichkeiten. Ministerialrat Werner Loscheider vom Bundeswirtschaftsministerium bezeichnete ihn deshalb auf dem 9. Landshuter Leichtbau-Colloquium (LLC) als „Gamechanger“. lesen

Das erste vernetzte Roboter-Exoskelett für IIOT

Hannover Messe 2019

Das erste vernetzte Roboter-Exoskelett für IIOT

20.03.19 - German Bionic präsentiert in Hannover unter anderem das erste Roboter-Exoskelett für das industrielle IoT sowie die dritte Generation des Cray X. lesen

ADI – leichter als Aluminium, härter als Stahl

Metall

ADI – leichter als Aluminium, härter als Stahl

13.03.19 - Seit Jahrzehnten stehen Bauteile aus Aluminium, Titan oder Magnesium für eine Gewichtsoptimierung anspruchsvoller Konstruktionsbauteile. ADI könnte das ändern. lesen