Suchen

Data M Integriertes Lösungskonzept für Walzprofilierer

| Redakteur: M.A. Frauke Finus

Das Softwareschmiede Data M Sheet Metal Solutions präsentiert auf der Euroblech sein durchgängiges Lösungskonzept für das Rollformen. Ganz im Sinne des Messemottos „Die nächste Generation der Blechbearbeitung“ stellt Data M nach eigenen Angaben innovative Soft- und Hardwareprodukte für Walzprofilierer vor. Das integrierte Lösungskonzept wird dabei unter anderem anhand eines rollgeformten Stoßfängers demonstriert.

Firma zum Thema

Automatischer Trennvorgang am Ende der Simulation ermöglicht die Übernahme des Bauteils für den nachgeschalteten Streckbiegeprozess.
Automatischer Trennvorgang am Ende der Simulation ermöglicht die Übernahme des Bauteils für den nachgeschalteten Streckbiegeprozess.
(Bild: Data M)

In den vergangenen Jahren entwickelte Data M seine Produkte stetig weiter und legte dabei besonderen Wert auf die durchgängige Vernetzung der verschiedenen Copra-Lösungen. Am Stand können Besucher sehen, wie mit der Konstruktionssoftware Copra RF, dem Copra Roll Scanner sowie der Werkzeugdatenbank RLM die Inbetriebnahme eines rollgeformten Profils nachvollziehbar wird, so das Unternehmen. So kann etwa die Konstruktion nach einer Modifikation der Rollenwerkzeuge mit der neuen Funktion Assembly Check sofort aktualisiert werden, wenn diese zuvor vermessen wurden, heißt es weiter. Der Konstrukteur erhält umgehend einen Überblick, wie die geänderten Rollen im montierten Zustand im Vergleich zur Originalkonstruktion tatsächlich aussehen. Dazu werden die konstruierten und die gescannten Rollenkonturen in Copra RF automatisch übereinander gelegt.

Gesamter Rollformprozess automatisiert behandelt

Weiterhin sorgt der mobile Copra Profile Scan Desktop dafür, dass während der Inbetriebnahme einer Rollformanlage nach jeder Umformstation das Profil präzise vermessen wird. Somit kann nach jedem Umformschritt evaluiert werden, ob das Profil noch mit dem konstruierten Querschnitt übereinstimmt, wie das Unternehmen mitteilt. Durch dieses Verfahren lassen sich potenziell auftretende Abweichungen sofort lokalisieren und nicht erst am fertigen Profil, heißt es weiter.

Die Simulationslösung Copra FEA RF verifiziert die Konstruktion und behandelt den gesamten Rollformprozess automatisiert und dabei eine transparente Benutzeroberfläche liefert. Durch vorgefertigte Modelle gestalten sich nach Unternehmensangaben Modellaufbereitung und Berechnung sehr schnell.

Copra FEA RF simuliere dabei nicht nur den Profiliervorgang, sondern könne zudem den kompletten Herstellungsprozess für moderne komplexe Profile abbilden. Denn vor- und nachgeschaltete Fertigungsverfahren wie Stanzen, Prägen oder Schweißen hätten mittlerweile eine ebenso wichtige Bedeutung wie das Rollformen selbst. Eine genaue Simulation des rollgeformten Basisprofils sei dabei für weiterführende Berechnungen wie dem Streckbiegen eminent. Denn die während des Rollformens entstehenden Dehnungen und Spannungen könnten das Berechnungsergebnis signifikant beeinflussen.

Data M auf der Euroblech 2016: Halle 27, Stand G142

Weitere Meldungen zur Euroblech finden Sie in unserem Special.

(ID:44246511)