Suchen

Hannover Messe Intelligente Systeme stabilisieren die Stromversorgung

Redakteur: Stéphane Itasse

ABB zeigt auf der Hannover Messe 2018 Systeme für das Stromnetz, die auf der Ability-Plattform basieren und die helfen, das Stromnetz zu stabilisieren und effizienter zu betreiben.

Firma zum Thema

Auch in der Hochspannungs-Gleichstromübertragung (HVDC) steckt das MACHTM-Steuerungssystem, es ist Teil des digitalen Angebots ABB Ability.
Auch in der Hochspannungs-Gleichstromübertragung (HVDC) steckt das MACHTM-Steuerungssystem, es ist Teil des digitalen Angebots ABB Ability.
(Bild: Jonas Bilberg)

ABB Ability bringt die digitalen Produkte und Services zusammen und kombiniert das Angebot, die Kompetenzen auf diesem Gebiet und die installierte Basis mit dem Portfolio, zu dem auch Unternehmenssoftware und neue dezentrale Energieversorgungssysteme (Derms – Distributed energy resource management systems) gehören.

Eingriffe ins Stromnetz effizienter gestalten

Die aktuellen Veränderungen im Energieversorgungssystem sorgen für eine hohe Dynamik im Stromnetz, die dazu führt, dass die Netzbetreiber auf allen Spannungsebenen regulieren müssen. Digitale Systeme helfen den Netzbetreibern, diese Eingriffe effizienter und effektiver zu gestalten, indem sie deren Anzahl reduzieren und außerdem einen Teil der Eingriffe automatisieren können, wie ABB mitteilt. Dazu müssen Überwachungs-, Kommunikations- und Steuerungssysteme von der Erzeugung über die Übertragung und Verteilung bis zur Speicherung und Nutzung von Energie eingesetzt werden.

Digitale Umspannwerke werden im Energiesystem der Zukunft eine entscheidende Rolle spielen, wie ABB erwartet. Analoge Signale über Kupferkabel werden durch digitale Kommunikation über Glasfaserkabel ersetzt, wodurch Flexibilität, Verfügbarkeit und Sicherheit steigen und gleichzeitig Kosten, Risiken und Auswirkungen auf die Umwelt reduziert werden. Die wachsenden Datenmengen in digitalen Umspannwerken werden auch eine verbesserte Überwachung, Diagnose, Sicherung und Optimierung der Anlagen ermöglichen. Über das Internet der Dinge werden Zustandsdaten in Echtzeit und rund um die Uhr gesammelt.

Intelligenter Kompensator stabilisiert das Stromnetz

Die ABB Ability-Systeme können diese Daten mit cloud-basierter Software filtern und analysieren.

Ein weiteres Beispiel für solche Systeme ist der erste hybride, statische Kompensator (Statcom), den ABB für den Übertragungsnetzbetreiber Tennet im Umspannwerk Borken liefern wird. Er wird das Netz mit flexibler Blindleistungskompensation und dynamischer Spannungsversorgungunterstützen und damit das Risiko von Spannungseinbrüchen und Stromausfällen reduzieren. Statcom von ABB ist ein intelligentes System zur Stabilisierung von Spannungsschwankungen und sorgt für eine störungsfreie Stromübertragung.

ABB auf der Hannover Messe 2018: Halle 11, Stand A35 (Hauptstand)

(ID:45237609)