Alarmtextil Intelligenter Stoff schlägt Alarm bei Diebstahl

Redakteur: Mag. Victoria Sonnenberg

Forscher haben einen Stoff entwickelt, der Alarm schlägt, wenn er von Eindringlingen durchtrennt wird. Feine Leiterbahnen durchziehen ihn. Sie führen zu einem Mikrocontroller, an den sie melden, wenn ein Eindringling das Textil durchtrennt. Der Controller löst dann den Alarm aus.

Anbieter zum Thema

Lassen sich künftig Gebäude, Tresore oder Lastkraftwagen mit einem „schlauen Stoff“ schützen?
Lassen sich künftig Gebäude, Tresore oder Lastkraftwagen mit einem „schlauen Stoff“ schützen?
(Bild: Fraunhofer IZM)

So lassen sich künftig vielleicht Gebäude, Tresore oder Lastkraftwagen vor dreisten Dieben schützen? Besonders bei Lkw werden zunehmend nachts auf Raststätten, wenn die Fahrer schlafen, Planen der Anhänger aufgeschlitzt, um die Ladung zu stehlen. Wäre nun das Alarmtextil verbaut, könnte es den Fahrer in seiner Schlafkabine zumindest warnen.

Patentierter Stoff als unsichtbarer Gebäudeschutz

Forscher am Berliner Fraunhofer-Institut für Zuverlässigkeit und Mikrointegration IZM haben den schlauen Stoff zusammen mit der Technischen Universität Berlin sowie der Ettlin Spinnerei und Weberei entwickelt. Die Ettlinger Firma fertigt unter anderem technische Textilen und hat die Innovation nun zum Patent angemeldet.

Bildergalerie

Projektleiter Erik Simon vom IZM sieht eine Reihe von Anwendungsmöglichkeiten, vor allem, wenn es darum geht, große Flächen zu sichern. „Damit ließe sich eine neue Art des unsichtbaren Gebäudeschutzes verwirklichen“, erläutert Simon.

Alarm-Stoff könnte in Beton- und Leichtbauwände sowie Bodenbeläge integriert werden

Möglich wäre es zum Beispiel, das Textil als zweite Lage zusätzlich zu der Unterspannbahn eines ziegelgedeckten Hauses einzuziehen. Für Museen mit wertvoller Sammlung, Juweliere oder auch Banken wäre das eine gute Lösung. Alternativ ließe sich der Stoff auch in Beton- und Leichtbauwände integrieren, etwa um Banktresore abzusichern. Denkbar ist auch, Bodenbeläge damit zu versehen. Drucksensoren könnten dann melden, ob unerwünschte Personen einen Raum betreten.

Jetzt Newsletter abonnieren

Verpassen Sie nicht unsere besten Inhalte

Mit Klick auf „Newsletter abonnieren“ erkläre ich mich mit der Verarbeitung und Nutzung meiner Daten gemäß Einwilligungserklärung (bitte aufklappen für Details) einverstanden und akzeptiere die Nutzungsbedingungen. Weitere Informationen finde ich in unserer Datenschutzerklärung.

Aufklappen für Details zu Ihrer Einwilligung

(ID:35421810)