Suchen

Logistik-Software Intralogistik in 3D

| Redakteur: Bernd Maienschein

Auf dem BVL-Kongress in Berlin (19. bis 21. Oktober 2011) zeigt Tarakos eine 3D-Planungssoftware für kleine und mittlere Unternehmen. Teilnehmer können anhand von Kundenprojekten erfahren, welche Vorteile eine 3D-Planung für die Intralogistik bietet.

Firmen zum Thema

Die Software Tara-VR-Builder bietet einen kostengünstigen Einstieg in die 3D-Welt. Bild: Tarakos
Die Software Tara-VR-Builder bietet einen kostengünstigen Einstieg in die 3D-Welt. Bild: Tarakos
( Archiv: Vogel Business Media )

Die Tarakos GmbH zeigt auf dem BVL-Kongress die mittelstandsorientierte 3D-PlanungssoftwareTara-VR-Builder. Für den Magdeburger Virtual-Reality-Spezialisten ist der Berliner Logistik-Treffpunkt das ideale Umfeld, die Vorteile einer in 3D visualisierten Intralogistikplanung einer spezialisierten Öffentlichkeit zu präsentieren.

Kongressteilnehmer können sich anhand einiger Kundenprojekte überzeugen, wie leicht der Aufbau von animierten 3D-Logistikszenen möglich ist. Gleichzeitig stellt Tarakos die aktuellen Neuerungen der Software vor. Eine bessere Performance, eine größere Modellbibliothek sowie neue 3D-Funktionen bieten höheren Anwenderkomfort, wie das Unternehmen angibt.

Steigende Komplexität der Projekte mit dreidimensionalen Hilfsmittel begegnen

In der Intralogistik werden für Beratung, Planung und Präsentation zunehmend 3D-Hilfsmittel eingesetzt, um die steigende Komplexität der Projekte besser beherrschen zu können. Mit der Software Tara-VR-Builder spricht die Magdeburger Tarakos GmbH speziell kleinere und mittelständische Unternehmen an.

Geringe Hardwareanforderungen, zahlreiche im Standard enthaltene 3D-Intralogistikkomponenten sowie eine einfache Bedienung ermöglichen einen kostengünstigen Einstieg in die 3D-Planung. Auf dem diesjährigen Deutschen Logistik-Kongress der Bundesvereinigung Logistik zeigt Tarakos einige Kundenprojekte, mit denen alle Möglichkeiten und Vorteile von dreidimensional geplanten und visualisierten Logistikszenen umfassend erörtert werden.

Lade- und Reaktionszeiten der Virtual-Reality-Software um 33% kürzer

Zu den Neuerungen der aktuellen Version der Software gehört eine deutliche Verbesserung der Performance. Lade- und Reaktionszeiten des Systems wurden im Schnitt um 33% verkürzt, so dass insbesondere umfangreiche Projekte schneller verfügbar sind. Eine höhere Bildrate pro Sekunde ermöglicht ein flüssigeres Abspielen der „Durchflug“-Funktion für virtuelle Szenarien. Ebenso sinkt der Speicherbedarf auf durchschnittlich etwa 70% der bisherigen Werte.

Dieser Beitrag ist urheberrechtlich geschützt. Sie wollen ihn für Ihre Zwecke verwenden? Kontaktieren Sie uns über: support.vogel.de (ID: 384131)