Suchen

Roboterzellen Intuitive Steuerung für Roboterzellen

| Autor / Redakteur: Thomas Mattern und Thomas Weber / Mag. Victoria Sonnenberg

Bin Picking ist mehr als nur ein einfacher „Griff in die Kiste“. Es ist vielmehr ein komplexes Zusammenspiel zwischen 3D-Bilderken- nungssoftware, Roboter und Steuerung. Auch chaotisch angeordnete Werkstücke können so entnommen und positioniert werden.

Firma zum Thema

Bis zum letzten Stück leert der Roboterarm den Behälter.
Bis zum letzten Stück leert der Roboterarm den Behälter.
(Bild: Liebherr-Verzahntechnik)

Am Anfang und Ende der Produktionslinie steht oft die Roboterzelle. Bereits seit 2010 entwickelt Liebherr als Turn-key-Lieferant für Automationstechnik Bin-Picking-Systeme. Durch ein patentiertes Acht-Achsen-System ist ein optimales Entleeren von Transportbehältern möglich.

Bislang erforderte die Bedienung Kenntnisse in der Quellcode-Programmierung. Um die Gruppe potenzieller Bediener möglichst groß zu gestalten, vereinfachte Liebherr die Steuerung nun: „Unser neues Grafical User Interface ermöglicht die Dateneingabe in einer völlig neuen Qualität. Das Einrichten der Anlage wird so wesentlich vereinfacht und das Einlernen von Werkstücken damit deutlich leichter“, erläutert Dipl.-Ing. Thomas Mattern, Leiter Entwicklung Automationssysteme bei Liebherr-Verzahntechnik.

Bildergalerie

Umfangreiche Fehlerdiagnose

Auf einem Touchscreen sieht der Bediener „seine“ Werkstücke und Transportbehälter und die einzustellenden Greifposen. Ganz intuitiv wird er durch die möglichen und nötigen Einstellungen geführt, was die Eingabe sicherer und schneller macht. Auch die Fehlerdiagnose ist umfangreicher gestaltet. Übersichtliche Funktionen sorgen dafür, dass die Bediener schneller mit dem System vertraut werden. Dadurch reduziert sich der Schulungsaufwand.

Roboterzellen sind nur ein Teil der Liebherr-Automationswelt. Auf Wunsch liefert das Unternehmen komplette Turn-Key-Automationssysteme, wie zum Beispiel Ein- und Ausgabezellen, Lasermarker, Band- oder Schienenautomation, Portalsysteme, Beladungssysteme, Speichersysteme und Zusatzstationen. Damit kann Liebherr die komplette Automationskette aus einer Hand anbieten.

„Der Griff in die Kiste ist in vielen Bereichen der letzte Schritt, der noch nicht automatisiert ist“, erklärt Thomas Mattern. „Doch auch hier ist schon aufgrund von Arbeitsschutzvorschriften eine klare Tendenz zu einem höheren Automatisierungsgrad gegeben. Die Dauerbelastung ist bei höherer Taktung für Menschen gar nicht mehr zumutbar.“ Roboterzellen und Bin-Picking-Systeme stellen hier die Lösung dar: Automation von Anfang an. MM

* Informationen zum Bin Picking bei der Liebherr-Verzahntechnik GmbH in 87435 Kempten, Tel. (08 31) 7 86 12 73

(ID:43804425)