Eks Engel IP67-Switch ist mit umfangreichen Funktionen ausgestattet

Redakteur: Dipl.-Ing. (FH) Monika Zwettler

Eks Engel präsentiert auf der Hannover-Messe 2011 einen neuen IP67-Switch aus der Dragonline-Familie. Der Switch unterstützt umfangreiche Management-, Diagnose- und Filterfunktionen sowie verschiedene Redundanzverfahren und Security-Mechanismen.

Anbieter zum Thema

Der Switch ist ausgestattet mit acht Twisted-Pair-Ports, die vibrationssichere M12-Anschlüsse haben. Außerdem werden zwei weitere Ausführungen angeboten, die zusätzlich zwei Fiber-Optic-Uplinks für Multimode- oder Singlemode-Fasern haben, teilt das Unternehmen mit.

Zur hohen Betriebssicherheit sollen die lüfterlose Kühlung, der Temperaturbereich von –40 bis 75 °C und eine redundante Spannungsversorgung beitragen. Damit ermöglicht der IP67-Switch flexible Lösungen, um Endgeräte auch unter rauen Umgebungsbedingungen anzubinden, heißt es.

Switch beliebig zu kaskadieren

Weil der Switch beliebig kaskadiert werden kann, lassen sich dezentral strukturierte Netze mit kurzen Übertragungsstrecken zu den jeweiligen Endgeräten realisieren. Verfahren wie Ringredundanz, Rapid Spanning Tree und Dual Homing sorgen für eine hohe Netzverfügbarkeit. Zu den Security-Mechanismen gehören eine Zugangskontrolle gemäß IEEE 802.1x, IP- und MAC-Portsicherheit sowie SNMP v3 und SSH.

Über einen Meldekontakt kann der Betriebszustand des Switches zentral erfasst werden. Detaillierte Informationen lassen sich über einen Standard-Web-Browser anzeigen. Eine weitere zentrale Management-Funktion bietet die integrierte SNMP-Schnittstelle, die beispielsweise den Einsatz einer Netzmanagement-Software ermöglicht. Für die Diagnose vor Ort verfügt der Switch über LED-Anzeigen zum Status der Netzwerkverbindung und der Spannungsversorgung.

Artikelfiles und Artikellinks

(ID:371042)