Bekum auf der K-2016

K-Premiere: hybride Blasformmaschine zur energieeffizienten Kanisterherstellung

Seite: 2/2

Firmen zum Thema

Wendelverteiler sichern Extrudat-Qualität

Bekum bietet für seine Maschinen Wendelverteiler-Blasköpfe an, die sich, wie es heißt, durch eine exzellente, gleichmäßige Wanddickenverteilung im Vorformling und im Endartikel auszeichnen. So sollen sich für den Betreiber hohe Potenziale bei der Optimierung der Schlauchqualität für Monolayerartikel eröffnen – ganz besonders dann, wenn es um Artikel mit mehrschichtigem Aufbau gehe. Dabei müssen die Kunden nicht auf Bedienerfreundlichkeit verzichten, wie Bekum betont: Die Köpfe könnten bequem von der Frontseite der Maschine aus eingestellt werden. Und nicht nur das: Das Kopfdesign ermögliche schnellere Farbwechselzeiten als herkömmliche Konstruktionsprinzipien, was zu einer unmittelbaren Steigerung der Maschinenproduktivität führe. Auch der Verbrauch von Wechselmaterial zum Sauberfahren wird laut Bekum auf ein Minimum reduziert. Zudem überzeuge die kompakte Bauweise der Wendelverteilerköpfe. Durch die geringeren Oberflächen werde der Energiebedarf beim Aufheizen deutlich minimiert.

Automatisierter Kaliberlauf macht flexibel

In die Maschinenentwicklung der Eblow 37 sei das langjährige Fertigungs-Know-how von Bekum aus der Verpackungsszene eingeflossen. Der Anwender könne somit ein hohes Maß an Flexibilität erwarten. So ist die Einstellung von Blasformen mit unterschiedlichen Formendicken dank eines produktionsfreundlichen automatisierten Kalibrierlaufs schnell, und wie es weiter heißt, auch sehr komfortabel durchführbar. In Kombination mit den eigenentwickelten und gefertigten Extrusionsköpfen mit Wendelverteiler-Technologie könne die Eblow 37 auch auf der Materialseite punkten. Viele blasfähige Materialien, von HDPE und PP in Mono- und Mehrschichtausführung (3- und 6-Schichten), auch mit Sichtstreifen sowie Polycarbonat können hervorragend verarbeitet werden. Die Neukonstruktion ermöglicht einen sehr schnellen Farbwechsel für ein Höchstmaß an Freiheitsgraden und in puncto Wirtschaftlichkeit. Durch den Einsatz einer bekumtypischen Oben- oder Untenkalibrierung, könne das Produktionsspektrum weiter erweitert werden. Viele bewährte und prozesssichere Optionen der bekannten BA 34.2 werden nach Auskunft des Hersteller zukünftig in der neuen Eblow 37 verfügbar sein. Die Zukunft ist elektrisch – auch im Verpackungsbereich!

Bildergalerie

(ID:44212039)