Sony Kamera-basiertes System verfolgt Körperbewegungen und steuert Cursor, Avatare oder Roboter

Redakteur: Dipl.-Ing. (FH) Monika Zwettler

Die Abteilung Image Sensing Solutions von Sony Europe hat gemeinsam mit dem Schweizer Unternehmen Atrcsys eine PC-Steuerungsschnittstelle auf der Grundlage dreidimensionaler Vision-Kameras entwickelt. Das System namens ICU analysiert Körperbewegungen und soll dem Anwender die Bedienung mittels intuitiver Interaktion mit dem Rechner ermöglichen.

Firmen zum Thema

Zwei stereoskopisch verbundene Kameras verfolgen die Körperbewegungen, eine Software analysiert die Positionen. Bild: Sony
Zwei stereoskopisch verbundene Kameras verfolgen die Körperbewegungen, eine Software analysiert die Positionen. Bild: Sony
( Archiv: Vogel Business Media )

Wie die Unternehmen mitteilen, ist diese Technik die erste ihrer Art. Die Schnittstelle erkennt Körperbewegungen, indem Änderungen der Körper-, Arm-, Hand- oder Fingerposition verfolgt werden. Das System sei sogar empfindlich genug, um das Alter, Geschlecht und die Emotionen der Nutzer zu erkennen.

Stereoskopisch verbundene Kameras steuern PC

Die Schnittstelle basiert auf zwei XCD-Kameras von Sony, die stereoskopisch miteinander verbunden sind und ein dreidimensionales Bild erzeugen. Die Kameras übertragen die Bilddaten mit 90 fps an einen PC, auf dem eine Videoanalyse-Software läuft. Die Daten der Kameras dienen dann der Steuerung eines Cursors, Avatars oder Roboters.

Das System soll sich für Anwendungen in der Medizintechnik und der Industrie eignen.

(ID:326436)