Suchen

Elektrotechnik- / Elektronikindustrie Kapazitätsarme Motoranschlussleitungen für drehzahlgesteuerte Antriebe

| Redakteur: Dipl.-Ing. (FH) Reinhold Schäfer

Drehstrom-Asynchronmotoren, die über Frequenzumrichter angesteuert werden arbeiten überaus effizient, erfordern allerdings speziell konstruierte, kapazitätsarme Anschlussleitungen. TKD hat spezielle kapazitätsarme Motoranschlussleitungen entwickelt, die fest verlegt oder im flexiblen Dauereinsatz ihren Dienst verrichten.

Firmen zum Thema

Motoranschlussleitungen für Servomotoren. Bild: TKD
Motoranschlussleitungen für Servomotoren. Bild: TKD
( Archiv: Vogel Business Media )

Im Frequenzumrichter wird die Netzspannung in Gleichspannung umgewandelt, geglättet und im Wechselrichter in eine, dem Motor angepasste Spannung mit variabler Amplitude und Frequenz aufbereitet. Diese überaus vorteilhaften Technik bringt allerdings auch ungewünschte Nebenwirkungen mit sich.

Mit moderner Kabeltechnik lassen sich elektromagnetische Störfelder, Überspannungen und Störströme gezielt ausgleichen. Für Umrichter-Antriebe bietet der Hersteller daher Motoranschlussleitungen, die rundum – vom Isolationsmaterial bis zum konstruktiven Aufbau der Kabel – für diese Servo-Anwendungen geeignet sind.

Niedrige Dielektrizitätskonstante

Die niedrige Dielektrizitätskonstante der speziellen Aderisolation bei den TKD-Anschlussleitungen ist ein Garant für geringe Betriebskapazitäten und erhöhte Spannungsfestigkeit. Mit diesen Eigenschaften sind die Kabel optimal ausgelegt für die permanenten Spitzen bei der Umrichterspannung. Sie stellen somit eine verlustarme Leistungsübertragung vom Umrichter zum Motor sicher.

Die doppelte Abschirmung mit einer speziellen Aluminiumfolie und einem Abschirmgeflecht aus verzinnten Kupferdrähten mit hohem Bedeckungsgrad sollen für niedrige Kopplungswiderstände und damit für minimale Störfeldstärken in der Umgebung sorgen. So lassen sich höchste EMV-Anforderungen erfüllen, erklärt der Hersteller.

Motoranschlussleitungen mit robusten PVC-Mantel

Zum Sortiment des Herstellers gehören Motoranschlussleitungen mit einem robusten PVC-Mantel, die vor allem für feste Verlegung oder flexible Anwendungen mit gelegentlicher freier Bewegung ausgelegt sind. Je nach Motortyp, hat der Anwender die Wahl zwischen einer vieradrigen Version oder der so genannten 3-Plus-Type, die mit drei Versorgungsadern und gedritteltem Schutzleiter aufwartet.

Beide Varianten, die per Katalog in 15 verschiedenen Abmessungen verfügbar sind, gibt es sowohl mit transparentem, als auch mit schwarzem, UV-beständigen Außenmantel. Infos zu diesen Kabeln gibt es auf den Katalogseiten 01.01.10 und 01.01.12.

Flexible Kabelserie für dauerbewegte Einsätze

Für dauerbewegte Einsätze – vor allem in Energieführungsketten, Robotern, Werkzeugmaschinen oder Fertigungsanlagen – kann der Anwender auf kapazitätsarme Anschlussleitungen der auf höchste Flexibilität getrimmten Kaweflex-Serie (Typen 5225, 5255 und 5285 - Katalogseiten: 05.02.03.01, 05.02.04.01 und 05.02.05.01) zugreifen. Diese Leitungen, bei denen spezielle PUR-Außenmäntel zum Einsatz kommen, sind ölbeständig und beständig gegen Kühlflüssigkeiten und Schmiermittel. Wegen ihrer UL- und CSA-Approbation eignen sie sich laut Hersteller auch für den nordamerikanischen Markt.

Dieser Beitrag ist urheberrechtlich geschützt. Sie wollen ihn für Ihre Zwecke verwenden? Kontaktieren Sie uns über: support.vogel.de (ID: 248008)