Zylinderrollenlager KBT-Zylinderrollenlager nach Kundenwunsch modifiziert

Redakteur: Stefanie Michel

Zylinderrollenlager werden von Knapp Wälzlagertechnik nach DIN 5412 beziehungsweise ISO 15-1981 als Axiallager und Radiallager kundenspezifisch modifiziert und in den verschiedensten Bauformen hergestellt.

Die Zylinderrollenlager werden eingesetzt im Getriebebau, in der Fördertechnik, im Werkzeugmaschinenbau, in der Anlagentechnik und im Fahrzeugbau.
Die Zylinderrollenlager werden eingesetzt im Getriebebau, in der Fördertechnik, im Werkzeugmaschinenbau, in der Anlagentechnik und im Fahrzeugbau.
(Bild: Knapp Wälzlagertechnik)

Sie werden dann in unterschiedlichsten Anwendungen eingesetzt, wie beispielsweise im Getriebebau, in der Fördertechnik (Seilrollen), im Werkzeugmaschinenbau, in der Anlagentechnik oder im Fahrzeugbau.

Generell verfügen Zylinderrollenlager über hohe Tragfähigkeiten und sind für hohe Belastungen ausgelegt. Radial-Zylinderrollenlager werden zwar meist als Loslager eingesetzt; doch wenn sie als Fest- oder Stützlager verwendet werden, können sie auch Axialkräfte aufnehmen. Als Spindellager konfiguriert, sind Zylinderrollenlager mit hoher Präzision auch für hohe Drehzahlen geeignet. Optional sind die KBT-Radial-Zylinderrollenlager mit einer integrierten zweilippigen Radialabdichtung erhältlich.

Zylindrische Innenringe und Außenringe mit käfiggeführten zylindrischen Wälzkörpern bilden im Zusammenbau eine Lagereinheit. Es werden überwiegend einreihige KBT-Radial-Zylinderrollenlager verwendet. Mehrreihige und vollrollige Ausführungen von Knapp Wälzlagertechnik kommen anwendungsspezifisch zum Einsatz.

Alle zylindrischen Wälzkörper im KBT-Radial.Zylinderrollenlager sind endenprofiliert. Dadurch egalisiert sich die Kantenbelastung einer Zylinderrolle (logarithmische Endenprofilierung) und die Spannungsverteilung im Lager wird verbessert (Hertzsche Pressung). Zudem lässt sich die achsparallele Ausrichtung des Wälzkörpers begünstigen und die Betriebssicherheit optimieren.

(ID:44771711)